Zum Hauptinhalt springen

Bauern reagieren auf Kritik«Die Landwirtschaft kann die Biodiversität nicht alleine retten»

Der Zürcher Bauernverband ist unzufrieden mit der Landwirtschaftspolitik. Das heutige System habe zu starre Regeln und produziere zu viele frustrierte Landwirte. Ein Umdenken sei nötig.

Landwirtschaft und Ökologie müssen sich nicht gegenseitig ausschliessen.
Landwirtschaft und Ökologie müssen sich nicht gegenseitig ausschliessen.
Themenfoto: Keystone

Die Schlagzeilen der vergangenen Wochen und Monate haben vielen Zürcher Bauern zu schaffen gemacht. Zu hohe Rückstände des Pflanzenschutzmittels Chlorothalonil im Grundwasser, ein erhöhtes Krebsrisiko im landwirtschaftlich geprägten Zürcher Weinland – viele Bauern fühlen sich zu Unrecht angeprangert.

Dabei habe die Landwirtschaft in den vergangenen Jahren viel punkto Ökologie erreicht, lautet ein Fazit, das der Zürcher Bauernverband (ZBV) am Mittwoch an einer Medienkonferenz zog. An dieser zeigte er, welche Bemühungen die Bauern in den vergangenen Jahrzehnten bezüglich Biodiversität unternommen haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.