Zum Hauptinhalt springen

Corona-Podcast «Und jetzt?»«Die Millionenmetropole ist leergefegt»

1 Kommentar
    Peter Zonv

    Interessant, ich telefoniere eigentlich täglich mit Freunden aus London. Die sind alle noch immer unterwegs, die die noch Arbeit haben, versuchen alles um den Job zu sichern. Die, die den Job schon verloren haben, versuchen irgendwie an Geld zu kommen, um Essen und Miete zahlen zu können. Die Menschen in London befinden sich in der gleichen Abwärtsspirale, wie im Rest Europa. Sie sind frustriert, deprimiert, wütend und machen sich extreme Sorgen um die Kinder, die die Abschlüsse nicht schaffen, da die Schulen seit Monaten dicht sind und der Online- Unterricht dort genauso wenig funktioniert, wie im Rest Europas. Die Kinder sind alleine Zuhause, ohne Versorgung und die Eltern versuchen die Familie über Wasser zu halten und sind entsprechend mobil unterwegs. Oder demonstrieren für ihre Rechte, wie überall sonst auch.(Nicht in der Schweiz...) Deshalb erscheint mit der im Artikel vermittelte Eindruck sehr eigenartig, muss ich sagen...