Zum Hauptinhalt springen

Trotz fehlender EinnahmenDie Mühle Otelfingen nimmt den Kulturbetrieb wieder auf

Ab 24. Oktober bietet die Mühle Otelfingen wieder Konzerte, Lesungen und Theater. Die Veranstalterin reduziert
die 130 Sitzplätze auf rund 60 – und nimmt einen herben Verlust bei den Einnahmen in Kauf.

Die Kulturkommission der Mühle Otelfingen startet die Saison mit neuer Besetzung. Von links: Patrice Gilly, Andrea Frey, Susanne Franklin und Theo Hurter.
Die Kulturkommission der Mühle Otelfingen startet die Saison mit neuer Besetzung. Von links: Patrice Gilly, Andrea Frey, Susanne Franklin und Theo Hurter.
Foto: Leo Wyden

Seit März sind die Tore zur Mühle Otelfingen geschlossen. Demnächst nimmt sie den Kulturbetrieb wieder auf. Am 24. Oktober startet das Jahresprogramm mit einer Lesung des Bündner Autors Arno Camenisch, der ersten von 15 Veranstaltungen. Um den Abstand von eineinhalb Metern zwischen den Zuschauerinnen und Zuschauern gewährleisten zu können, bietet die Mühle nur rund die Hälfte der Plätze an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.