Zum Hauptinhalt springen

Hilfsgesuche aus der halben WeltDie Schweiz hilft im Ausland – aber nicht Italien

Die Aussendepartement versucht, in der Corona-Krise auch ärmeren Ländern zu helfen. Erste Hilfsgüter werden geliefert, aber nur punktuell. Die Bedürfnisse im Inland gehen vor.

Ein Mitarbeiter der Deza verlädt Hilfsgüter für Flüchtlinge und Migranten in Griechenland – allerdings noch vor Ausbruch der Corona-Krise.
Ein Mitarbeiter der Deza verlädt Hilfsgüter für Flüchtlinge und Migranten in Griechenland – allerdings noch vor Ausbruch der Corona-Krise.
Foto: Adrian Reusser (Keystone)

Ärztinnen, Pfleger und ganze Frachtflugzeuge voller Hilfsgüter bekommt das seuchengeplagte Italien aus dem Ausland. Die Unterstützung kommt aus China, aus den USA, aus Russland, ja sogar aus dem fernen Kuba. Und welche Hilfe kommt aus Italiens Nachbarland, der Schweiz?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.