Zum Hauptinhalt springen

Vier Jahre GefängnisDie Spielsucht trieb ihn zu drei Banküberfällen

Ein 38-jähriger Kosovare erbeutete fast 170’000 Franken bei Banken in Horgen, Affoltern und Adliswil. Mit den Taten hat er sein Leben in der Schweiz zerstört.

Nach kurzer Flucht wurde der Bankräuber auf der Wachtbrücke in Adliswil verhaftet. Es war sein dritter Überfall.
Nach kurzer Flucht wurde der Bankräuber auf der Wachtbrücke in Adliswil verhaftet. Es war sein dritter Überfall.
Foto: Facebook / Michele Meo

Weil er wegen seiner Spielsucht einen Schuldenberg anhäufte, überfiel ein 38-jähriger Kosovare 2019 drei Banken. Die Beute, 120’000 Franken aus den ersten beiden Überfällen, hat er verprasst, die Schulden blieben. Beim letzten Überfall auf die ZKB in Adliswil wurde er nach einer kurzen Flucht verhaftet.

In Horgen und beim zweiten Überfall auf die ZKB in Affoltern spielten sich die Überfälle in nur drei Minuten ab. In Adliswil war er acht Minuten lang in der Filiale, die Polizei traf rechtzeitig ein. So kam es zur spektakulären Verhaftung auf der Wachtbrücke mitten am Nachmittag. Die erbeuteten 48’000 Franken konnten die Polizisten gleich einziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.