Zum Hauptinhalt springen

Anhaltende TrockenheitDie Stützpunktfeuerwehr Bülach ist neu auch für Waldbrände gerüstet

Das Löschen von Flächen- und Waldbränden erfordert besonderes Wissen und spezielle Gerätschaften. Die Bülacher Feuerwehr hat das jetzt. Und sie stand dieses Jahr bereits bei einem Bodenfeuer im Einsatz.

Waldbrandrechen, Lösch- und Schlauchrucksack: Kommandant Rico Fehr (Mitte) und die beiden Offiziere Ralph Strebel (links) und Ueli Kern sind für allfällige Flächen- und Waldbrände gewappnet.
Waldbrandrechen, Lösch- und Schlauchrucksack: Kommandant Rico Fehr (Mitte) und die beiden Offiziere Ralph Strebel (links) und Ueli Kern sind für allfällige Flächen- und Waldbrände gewappnet.
Foto: Balz Murer

Das Aufgabengebiet der Stützpunktfeuerwehr Bülach ist breit – von der Brandbekämpfung über die Strassenrettung bis hin zu Einsätzen auf Bahnanlagen. Als neu definierter Waldbrandstützpunkt kommt sie nun ebenso bei Flächen- und Waldbränden zum Einsatz. Hierfür wurde die Stützpunktfeuerwehr Bülach zusätzlich ausgebildet und ausgerüstet. Neben Bülach gibt es im Kanton Zürich weitere vier Waldbrandbekämpfungs-Stützpunkte: Affoltern am Albis, Hinwil, Winterthur und Fischenthal. Barbara Greuter, Mediensprecherin bei der Gebäudeversicherung Kanton Zürich, sagt: «Sie kommen primär im ihnen zugeteilten Gebiet zum Einsatz. Sollte bei einem grossen Ereignis die Unterstützung mehrerer Waldbrandstützpunkte erforderlich sein, ist auch ein Einsatz in anderen Kantonsgebieten möglich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.