Zum Hauptinhalt springen

50 Jahre Winterdienst – ein eiskalter Job

Rudolf Rüegg muss wohl Streusalz im Blut haben. Auch nach 50 Jahren Wintderdienst ist er noch immer für ein Spässchen zu haben. Für seinen Einsatz wurde er kürzlich geehrt.

Bauer Rudolf Rüegg liebt Blumen und Sonne, doch auch eisige Temperaturen bringen ihn nicht aus der Ruhe. Ihm haben es die Dälliker zu verdanken, dass sie seit Jahrzehnten gut durch den Winter kommen.
Bauer Rudolf Rüegg liebt Blumen und Sonne, doch auch eisige Temperaturen bringen ihn nicht aus der Ruhe. Ihm haben es die Dälliker zu verdanken, dass sie seit Jahrzehnten gut durch den Winter kommen.
Beatrix Bächtold

Auf diese Ehrung vor versammelter Gemeinde angesprochen, zuckt Rudolf «Ruedi» Rüegg mit den Schultern. «Ach was. Nicht der Rede wert. Ich habe einfach das getan, was getan werden musste», sagt der 72-Jährige in seiner ihm eigenen bescheidenen Art.

Doch wer die Tücken des Winters kennt, wer schon einmal zu nachtschlafender Zeit aus dem Bett geworfen wurde und wer schon einmal tüchtig gefroren hat, kann sich gut vorstellen, was es bedeutet, ein halbes Jahrhundert lang für schnee- und eisfreie Strassen gesorgt zu haben. Gefreut habe ihn die Wertschätzung schon, gibt er dann aber doch zu und schmunzelt. «Aber ohne das Verständnis und die tatkräftige Unterstützung meiner Familie und meiner Frau Erika hätte ich es nie fast mein ganzes Leben lang machen können», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.