Dielsdorf

5000 Techno-Freaks auf der Pferderennbahn

Die Techno-Szene feierte auf der Pferderennbahn in Dielsdorf: Headliner DJ Solomun legt auf und gegen 5000 Fans tanzten zu dröhnenden Klängen.

Marco Diener ist der umsichtige Gründer, Kreator und Organisator des Horse Park Festival in Dielsdorf. Das Techno-Fest lockte dank DJs mit grossen Namen viel Publikum an.

Marco Diener ist der umsichtige Gründer, Kreator und Organisator des Horse Park Festival in Dielsdorf. Das Techno-Fest lockte dank DJs mit grossen Namen viel Publikum an. Bild: wbr

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Z-Z-Z-Z-Z, Bumm-Bumm-Bumm, Z-Z-Z-Z», hämmerte es aus den riesigen Boxen auf der 14 Meter langen Bühne in der zur Party-Location umgestalteten Reithalle im Dielsdorfer Horsepark. Zu Tausenden strömten die Fans von Elektro- und Housemusik herbei, um den angesagtesten DJs, wie den 42-jährige Solomun aus Deutschland zu huldigen. Sein Hit «Boiler Room Tulum» wurde auf YouTube schon mehr als 25 Millionen Mal angeklickt. Solomun zählt mit seinem Diynamic-Label zu den erfolgreichsten DJs der Branche.

Legendär sind seine Partys im «Pacha» auf Ibiza. Seinen Auftritt in der Provinz hat der Zürcher Marco Diener mit seiner Eventfirma Terrazzza geschafft. Der 27-Jährige mischt seit Jahren die Szene auf und veranstaltet Outdoor-Partys, wie auf dem Üetliberg mit 2000 Besuchern. Diener: «Zum 5-jährigen Bestehen der Terrazzza wollte ich einen besonderen Gig landen. Deshalb suchte ich eine aussergewöhnliche Location im Nahbereich von Zürich. In Frage kamen das Amphitheater von Hüntwangen oder eben die Pferderennbahn in Dielsdorf.»

Das Potenzial des Rennbahnareal gesehen

Insbesondere die neue, lichtdurchflutete Reithalle im Ausmass von 63 x 30 Metern war für ihn entscheidend. «Ich sah sofort das enorme Potenzial, welches dieses Areal bietet und schloss gleich einen Fünfjahresvertrag mit Anton Kräuliger von der Horsepark AG ab», erklärte Diener. Die Halle wurde mit einem festen Boden ausgelegt, die Stage als Urwald dekoriert und es wurden Bartheken installiert. Verpflegungsstände wurden draussen aufgestellt, und unter die Bäume kamen die alten Festbänke.

Nach intensiven Vorbereitungen war es am Samstag dann soweit. Die angesagtesten DJs knallten am Samstag von 12 Uhr bis Mitternacht während je sechs Stunden die aus Synthesizern und Drumcomputern erzeugte Musik mit bis zu 100 Dezibel durch die Halle . So wie es sich das meist jungen Publikum zwischen 20 und 40 Jahren wünscht. Im dicht gedrängten Menschenmeer tanzten, oder vielmehr: wippten die Besucher körpernah an Ort, kreitschten und bejubelten ihre Stars, wenn diese sie mit einem Drop aus der hypnotisierenden Monotonie der Beats holten.

Idealer Mix von Openair und Halle

Die beiden 24-jährigen Zürcherinnen Mara und Andrea: «Es ist eine unglaublich ausgelassene und tolle Stimmung hier. Der Mix zwischen Open-Air und der Halle ist einfach genial.» Dem stimmt auch Dachdecker Johannes (36) aus Süddeutschland zu. Er betont: «Grosse Openairs sind mir ein Graus. Hier ist es überschaubar und alle sind so locker und friedlich drauf.» Aus Sarnen angereist sind Julia (21) und Julia (23) mit Marc. Auch sie sind vom Festival begeistert, bis auf Solomun. Der 20-Jährige: «Er ist wohl der angesagteste DJ, aber ich fand die anderen eigentlich besser.» Weniger mit der Techno-Musik konnte Katja aus Bachs anfangen. Sie sagt: «Es war mal interessant so ein Festival in der Nähe zu besuchen. Und ein Rentner aus Neerach: «Ich war überrascht, wie respektvoll die Jungen mit mir umgegangen sind. Allerdings vibrierten meine Lunge und sogar die Knochen, dass ich es nicht lange in der Halle aushielt.»

Den Anlass gut ausgehalten haben dagegen die in der Umgebung eingestallten Pferde. Simone Graf vom Reit-und Dressurstall Mainau: «Unsere 35 Pferde haben kaum reagiert, weil sie sich schon an den grösseren Lärm der Fussballer gewohnt sind. Erschreckt haben sie sich vom grossen Feuerwerk, das in der Gegend von Steinmaur abgelassen worden ist.» ()

Erstellt: 02.07.2017, 15:25 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!