Otelfingen

Magische Momente in der Mühle

Ein Posaunist und eine Sound-Artistin untermalen Texte der Schriftstellerin Susanna Schwager.

Endlich hält sie ihr Herzensprojekt in den Händen: Linda Bärtschi. Foto: Johanna Bossart

Endlich hält sie ihr Herzensprojekt in den Händen: Linda Bärtschi. Foto: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am nächsten Samstag gastiert der bekannte Posaunist und Komponist Michael Flury bereits zum sechsten Mal in der Otelfinger Mühle. Mit verschiedenen Formationen überrascht das gefeierte Multitalent immer wieder sein Publikum.

Diesmal kommt er in Begleitung der jungen Musikerin und Sound-Artistin Helena Hegglin. Die beiden werden die bekannte Schriftstellerin Susanna Schwager musikalisch begleiten, die aus ihrem Lebenswerk Gedanken und Sätze von Menschen vorlesen wird.

Literatur und Musik

Susanna Schwagers Werke sind dokumentarische Literatur, wie sie es nennt. Sie hat mit ihren Bestsellern «Fleisch und Blut» oder «Das volle Leben» einen Boom an O-Ton-Texten ausgelöst. Die Gedanken und Geschichten von Menschen werden nun zusammen mit den beiden Klangkünstlern den Raum der Mühle Otelfingen füllen.

«Wie dies in der Mühle tönen wird, wird auch mich überraschen.»

«Letzten Winter haben wir das Programm ‹Makromusik feat. Susanna Schwager› bereits im altehrwürdigen Berner Grossmünster aufgeführt», erzählt Schwager. Das Berner Münster sei selber ein riesiger Klangraum und diese Kombination von Musik und Text etwas ganz Besonderes.

Der Otelfinger Michael Flury wird auf seiner Posaune und einer indianischen Meerschnecke spielen, während Helena Hegglin mit einem indischen Harmonium die Ohren des Publikums verzaubert. «Wie dies in der Mühle tönen wird, wird auch mich überraschen. Meine Texte sind gegeben, aber die beiden jungen Musiker interpretieren und entdecken sie immer wieder neu.»

Kennen gelernt hat die Schriftstellerin den Musiker Flury, der schon mit vielen Grössen der Musikszene zusammengespielt hat, vor über zehn Jahren. «Ich hörte ihn im Schiffbau in Zürich, das war eine Art ‹coup de foudre›. Daraufhin habe ich ihn gefragt, ob er meine Hörbücher ‹Das volle Leben› vertonen möchte.» Ausserdem habe er ihre Lesungen begleitet.

Grosse Experimentierfreude

Die Sound-Artistin Helena Hegglin arbeitet mit Elektronik, aber auch mit analogen Instrumenten. «Sie spielt mit Klängen, dieüberraschen, schafft neue, faszinierende Räume», weiss Schwager zu berichten. «Die beiden haben grosse Lust am Musizieren und Ausprobieren und kreieren geradezu magische Momente.» Das neugierige Publikum erwartet so eine wortmusikalische Reise in die Zukunft und in die Vergangenheit.

Mühle Otelfingen, Samstag, 18. Januar, 20 Uhr.

Erstellt: 14.01.2020, 15:22 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles