Zum Hauptinhalt springen

Altes Brot soll neue Kunden bringen

Fleischli verkauft in Oberglatt ­­Esswaren vom Vortag zum ­halben Preis. Damit soll zum einen die Lebensmittelverschwendung bekämpft werden. Zum anderen will man neue Kundensegmente dazugewinnen.

In der Oberglatter?Fleischli-Filiale veräussert Verkäuferin Franziska von Bergen ab sofort Produkte vom Vortag zum halben Preis.
In der Oberglatter?Fleischli-Filiale veräussert Verkäuferin Franziska von Bergen ab sofort Produkte vom Vortag zum halben Preis.
Madeleine Schoder

Ab heute kann man in der Oberglatt-Filiale der Bäckerei Fleischli auch nicht mehr ganz so frische Esswaren kaufen. Dafür muss man nur die Hälfte zahlen. In einer eigens dafür eingerichteten Ecke findet man unter dem Slogan «Frisch von gestern» Brote, Sandwiches, Patisserie und Süssgebäcke vom Vortag. Aber auch frische Produkte, die kleine Defekte aufweisen, direkt aus der Produktionsstätte, landen hier: Da wären etwa Pralinés mit kleinen Rissen, krumme Käsestangen, brüchige Meringues oder Pastetli, die einen Moment zu lang im Ofen waren.Mit dem Angebot verfolgt das Unterländer Unternehmen zwei Ziele. Zum einen soll dadurch der Lebensmittelverschwendung begegnet werden. Denn viele Lebensmittel liessen sich sehr gut auch am nächsten Tag oder selbst am übernächsten Tag gut verkaufen, erklärt Geschäftsführer Konrad Pfister. Zum anderen möchte man aber auch ein neues Kundensegment erreichen. «Wir haben viele Kunden, die nur zu uns kommen, wenn sie einen Geburtstags- oder Hochzeitskuchen bestellen.» Ansonsten sei das Angebot zu teuer für sie. Diese Gruppe wolle man nun mit dem neuen Angebot ansprechen. Der Oberglatter Standort sei dabei nicht zufällig ausgewählt worden. So habe die Nähe zu Aldi und Lidl eine Rolle gespielt. Den Discountern könne man nun mit «unschlagbaren Konditionen» begegnen, erklärt Pfister die Strategie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.