Zum Hauptinhalt springen

Am Wassergesetz scheiden sich die Geister

Bringt das neue Wassergesetz Fluch oder Segen? Vier Kantonsräte haben an einem Podiumsgespräch Pro- und Contra-Argumente abgewogen.

Am Podium zum Wassergesetz versuchten Befürworter und Gegner die 25 Anwesenden im reformierten Kirchgemeindehaus in Regensdorf zu überzeugen. Es nahmen teil (von links): Christian Lucek (SVP), Barbara Franzen (FDP), Gesprächsleiter Silvio Seiler, Barbara Schaffner (Grünliberale) und Robert Brunner (Grüne).
Am Podium zum Wassergesetz versuchten Befürworter und Gegner die 25 Anwesenden im reformierten Kirchgemeindehaus in Regensdorf zu überzeugen. Es nahmen teil (von links): Christian Lucek (SVP), Barbara Franzen (FDP), Gesprächsleiter Silvio Seiler, Barbara Schaffner (Grünliberale) und Robert Brunner (Grüne).
Anna Bérard

Am 10. Februar stimmt der Kanton Zürich über das neue Wassergesetz ab. Zwei Befürworter und zwei Gegner haben am Mitwochabend an einem Podium in Regensdorf über das Thema «Wassergesetz: Gelungenes Werk oder verbaute Zukunft» diskutiert. Der grüne Kantonsrat Robert Brunner und die grünliberale Kantonsrätin Barbara Schaffner lehnen das Wassergesetz ab, während der SVP-Kantonsrat Christian Lucek und die FDP-Kantonsrätin Barbara Franzen die Vorlage befürworten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.