Wehntal

Angebot von Altissimo deckt Bedürfnisse der älteren Generation ab

Der Seniorenverein Altissimo greift Themen aus Kultur, Gesundheit und Gesellschaft auf.

Die Stammtischtreffen sind bei den Mitgliedern des Vereins Altissimo sehr beliebt.

Die Stammtischtreffen sind bei den Mitgliedern des Vereins Altissimo sehr beliebt. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Aktuell zählt der Verein Altissimo Wehntal über 230 Mitglieder. Viele von ihnen nehmen ab und zu oder regelmässig an den Veranstaltungen von und für Seniorinnen und Senioren teil. Der Verein will mit seinen Angeboten Lebensfreude im Alter ermöglichen und den Leuten helfen, Einsamkeit und Sorgen für einige Zeit zu vergessen. Darauf weist Vereinspräsidentin Dorli Meili-Lehner in ihrem Begleitschreiben zum Jahresbericht 2018 hin.

Unkomplizierte Ausflüge mit spannenden Zielen

Insgesamt vier Ausflüge hat Altissimo im vergangenen Jahr organisiert. Gemäss einem Rückblick von Dorli Reinhart im Jahresbericht erfuhren die Teilnehmenden interessante Details über die Behandlung von Grosstieren bei einem Besuch im Tierspital. Auf der Station für Zahnmedizin für Pferde wurden sie Zeugen, wie die Tiere für die Zahnkontrolle mit Gurten gesichert und sediert werden. Sie konnten einen Blick in einen der Operationssäle werfen, wo ein Rind behandelt wurde. Fachleute erklärten, dass Honrvieh weniger Schmerzen empfindet als zum Beispiel Pferde.

Spannend war der Besuch des Tropenhaus in Frutigen, wo eine private Führung stattfand. Anschliessend blieb genügend freie Zeit, um jene Themen, die das persönliche Interessen weckten, zu vertiefen. Die Ausstellung «Einsiedeln» im Landesmuseum in Zürich und eine Fahrt ins Kloster Einsiedeln waren weitere spannenden Ziele.

Vorträge aus Fachbereichen des Alters

Gut besucht waren die Vorträge, die im Rahmen von «Denken und diskutieren» gehalten wurden. Die Niederweninger Kantonsrätin Barbara Franzen erzählte von ihren Aufgaben und Erfahrungen als Politikerin. Die Informationen des Juristen Urs Bürchler, ebenfalls aus Niederweningen, zu Erbvertrag, Testament, Willensvollstreckung stiessen auf grosses Interessen. Gedanken zu Religiosität oder über die Welt, in der Seniorinnen und Senioren heute leben, wurden ebenfalls weitergegeben und regten zum Diskutieren an. Von den Informationen über die heutige Hausarztpraxis und dem Thema Medizin und Sterben mit Einsicht in die Spitzenmedizin fühlten sich ebenfalls zahlreiche Vereinsmitglieder angesprochen.

Bei Altissimo kommt auch die Weiterbildung nicht zu kurz. Im Gemeinschaftshof in Niederweningen finden weiterhin Konversationskurse in Englisch und Französisch statt. Sehr beliebt ist auch der Digi-Höck, an dem Seniorinnen und Senioren individuelle Unterstützung erfahren beim Umgang mit eigenen Geräten wie Laptop, Tablet und Smartphone. Für mehr Support sind sogar Hausbesuche möglich. Insgesamt haben vergangenes Jahr 75 Stammtischtreffen stattgefunden, von denen durchschnittlich acht bis zehn Teilnehmende profitierten. Sie eigenen sich fürs ungezwungene Beisammensein. Beliebt waren die insgesamt zehn Lunchkonzerte in der Tonhalle, für die jeweils 15 Plätze reserviert sind.

Die Seniorinnen und Senioren, die bei Altissimo dabei sind, hören nicht nur gern Musik, sondern singen auch selber. Über 200 Personen haben 2018 an insgesamt sechs Treffen zum gemeinsamen Singen teilgenommen. (bag)

Erstellt: 17.06.2019, 15:39 Uhr

Infobox

Das aktuelle Programm und alle weiteren Informationen sind auf www.altissiomo-wehntal.ch abrufbar.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.