Zum Hauptinhalt springen

Ausgebaute Bahnhöfe ermöglichen ­ Halbstundentakt im Wehntal

Die Bahnhöfe von Nieder­hasli bis Niederweningen sind in den vergangenen zwei Jahren für 26 Millionen Franken ausgebaut worden. Gestern hat Regierungsrätin Carmen Walker Späh sie in Steinmaur eingeweiht.

Die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh und Felix Bissig, Leiter Projekte Region Ost der SBB, durchschnitten am Steinmaurer ­ Bahnhof das symbolische Band und erteilten der S-Bahn freie Fahrt im Halbstundentakt.
Die Zürcher Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh und Felix Bissig, Leiter Projekte Region Ost der SBB, durchschnitten am Steinmaurer ­ Bahnhof das symbolische Band und erteilten der S-Bahn freie Fahrt im Halbstundentakt.
Sibylle Meier

Mit dem neuen Fahrplan von SBB und Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) kommt ab 13. Dezember – nach über 20 Jahren des Wartens – die Bevölkerung des Wehntals endlich zu ihrem durchgängigen Halbstundentakt nach Zürich und Rap­pers­wil. Damit dies möglich ist, mussten in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen der Teilergänzungen die Bahnhöfe von Nieder­hasli, Dielsdorf Steinmaur, Schöfflisdorf-Oberweningen, Niederweningen-Dorf und Niederweningen-Endbahnhof ausgebaut werden. Die Abfahrt am Endbahnhof Niederweningen wird jeweils um .04 und .34 sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.