Zum Hauptinhalt springen

Beziehungsdelikt fordet Todesopfer

Eine Auseinandersetzung zwischen geschiedenen Lebenspartnern hat am Donnerstagmittag in Steinmaur ein Todesopfer und eine verletzte Frau gefordert.

Die ausgerückte Polizei fand in Steinmaur einen toten Mann und eine verletzte Frau in einer Wohnung vor.
Die ausgerückte Polizei fand in Steinmaur einen toten Mann und eine verletzte Frau in einer Wohnung vor.
Beat Kälin, Newspictures

Am Donnerstagnachmittag erhielt die Kantonspolizei kurz nach 13 Uhr einen Telefonanruf eines 11-jährigen Mädchens. Es berichtete Tragisches: Ihre Mutter und deren Lebenspartner lägen blutend auf dem Boden in ihrer Wohnung an der Hauptstrasse, nahe der Primarschule.

Die Polizei rückte sofort aus und fand in der Wohnung des Mehrfamilienhauses eine Frau mit Schussverletzungen vor. Neben ihr lag ein Mann tot auf dem Boden - ihr Lebenspartner. Die 48-jährige Frau wurde mit einem Rettungshelikopter der Alpine Air Amublance ins Spital geflogen, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Ein Care-Team kümmert sich vor Ort um die Angehörigen. Die genauen Umstände und die Hintergründe der Tat werden nun durch die Kantonspolizei Zürich, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte, abgeklärt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch