Regensdorf

Daniel Noger ist neuer Gemeinderat

Im zweiten Wahlgang um den Sitz im Regensdorfer Gemeinderat hat der Watter Daniel Noger das Rennen gemacht.

Im zweiten Wahlgang um den Sitz im Regensdorfer Gemeinderat konnte Daniel Noger 1451 Stimmen für sich verbuchen,  deren 1031 gingen an René Mathis.

Im zweiten Wahlgang um den Sitz im Regensdorfer Gemeinderat konnte Daniel Noger 1451 Stimmen für sich verbuchen, deren 1031 gingen an René Mathis. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie schon im ersten Wahlgang anfangs Juni verwies Daniel Noger (CVP) seinen Kontrahenten René Mathis (SVP) auch im gestrigen Wahlgang auf den zweiten Platz. 1451 Stimmen konnte Daniel Noger für sich verbuchen, deren 1031 gingen an René Mathis. 104 Stimmen gab es für Vereinzelte.Weil im zweiten Wahlgang das relative Mehr ausschlaggebend ist, ist der Watter Daniel Noger mit diesem Resultat als neuer Regensdorfer Gemeinderat gewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 31,2 Prozent.

Erster Einsatz im Gemeinderat Mitte Oktober

Daniel Noger zeigte sich nach Bekanntgabe des Resultats am Sonntagnachmittag sehr glücklich. «So ein überzeugendes Resultat ist natürlich wunderschön – gerade auch weil es für mich ein sehr intensives halbes Jahr gewesen ist», sagte der 59-Jährige. Was am Schluss den Unterschied ausgemacht hat, sei schwierig zu sagen. «Wahrscheinlich ist es mein Leistungsausweis, der die Regensdorfer Stimmberechtigten am Schluss überzeugt hat», mutmasst der Wirtschaftsingenieur und Siedlungsplaner.

Mitte Oktober wird Daniel Noger an seiner ersten Gemeinderatssitzung teilnehmen. Er geht davon aus, dass es keine Verschiebungen in den Ressorts geben wird. Das würde heissen, dass er das Ressort «Gesellschaft und Gesundheit» vom aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Hans Keller (parteilos) übernehmen wird. Seine Hauptkompetenzen würden zwar im Bau- und Planungsbereich liegen, aber auch das momentan freie Ressort würde Noger zusagen. «Hier reizt mich vor allem das Neue und dass der Bürger im Zentrum steht.»

Enttäuscht, dass Einsatz nicht honoriert wird

Der unterlegene Kandidat René Mathis wollte seine Entäuschung gestern nicht verbergen. «Ich muss das Resultat akzeptieren, dass ich aber doch so klar verloren habe, ist frustrierend», sagte der 48-Jährige Kulturingenieur und Präsident der Rechnungsprüfungskommission. Er habe in den letzten 30 Jahren in vielen verschiedenen Ämtern sehr viel in die Gemeinschaft investiert, und dass das vom Stimmbürger nicht genügend honoriert werde, enttäusche ihn doch sehr.

Mit ein Grund für seine Niederlage sieht Mathis in seiner Parteizugehörigkeit. «Manchen Stimmbürgern wären vier SVP-Gemeinderäte wohl zu viel gewesen.»

Erstellt: 25.09.2016, 15:26 Uhr

Neu in den Gemeinderat von Regensdorf gewählt: Daniel Noger (Bild: pd)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.