Zum Hauptinhalt springen

Darum feierte Regensberg noch mal Weihnachten

In Regensberg wurde ein Film gedreht. Dazu brauchte es viele Statisten – und die Einwohner meldeten sich zahlreich.

Jasminka Huber
Regensberg bot eine schöne Kulisse für die Dreharbeiten zur Krimiparodie «Advent, Advent».
Regensberg bot eine schöne Kulisse für die Dreharbeiten zur Krimiparodie «Advent, Advent».
Sibylle Meier
Lief mit dem Eisbären tapfer ihre Runden: Emilia Greiner in ihrer kleinen Rolle.
Lief mit dem Eisbären tapfer ihre Runden: Emilia Greiner in ihrer kleinen Rolle.
Sibylle Meier
Mutter Barbora Greiner ist stolz auf den schauspielerischen Einsatz ihrer siebenjährigen Tochter.
Mutter Barbora Greiner ist stolz auf den schauspielerischen Einsatz ihrer siebenjährigen Tochter.
Sibylle Meier
Ob im Film oder im wahren Leben: Zuckerwatte kommt immer gut an.
Ob im Film oder im wahren Leben: Zuckerwatte kommt immer gut an.
Sibylle Meier
Immer wieder kommen Anweisungen vom Regieassistenten.
Immer wieder kommen Anweisungen vom Regieassistenten.
Sibylle Meier
1 / 7

Diese Woche ging es turbulent zu und her im Städtchen Regensberg. Schuld daran war nicht nur das Sturmtief Sabine. In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Fernsehen SRF drehte die Produktionsfirma Spotlight Media Productions AG den ersten Film der 4-teiligen Krimiparodie «Advent, Advent».

Sabine machte am Montag den Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung – an Drehen war nicht zu denken. Der Dienstag war nass und grau und windig. Dafür zeigte sich der Mittwoch von seiner sonnigen Seite. Dankbar für diese Wetterberuhigung waren nicht nur die Filmcrew und die Schauspieler, sondern auch die zahlreichen Statisten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen