Buchs

Das Fest der Narren «Auf hoher See»

Am Samstag fand die vierte Buchser Fasnacht unter der Flagge der «Waynes» statt. Am Kindernachmittag und an der Fasnachtsparty für Erwachsene herrschte unter dem Motto «Auf hoher See» Jubel, Trubel, Heiterkeit.

Viele Narren nicht nur aus Buchs, sondern auch aus den Nachbargemeinden reihten sich hinter dem Banner der Waynes ein.

Viele Narren nicht nur aus Buchs, sondern auch aus den Nachbargemeinden reihten sich hinter dem Banner der Waynes ein. Bild: Willi Glogger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hinter dem mächtigen Banner der «Waynes» führten die Guggesuuser Berneck die bunte Schar durch das Dorf. Getreu dem ­Motto waren die meisten Kinder und auch etliche Erwachsene als Seeleute oder Piraten verkleidet. Vor der Lutere Gugge, die den Schluss des Umzugs bildete, sorgten Mitglieder der «Waynes» auf einer fahrenden Festbank für Stimmung.

Vor dem Schulhaus Zihl löste sich der Zug auf, und bald schon herrschte im Mehrzwecksaal am Kindernachmittag Hochbetrieb. Kinder-DJ Christof Hunziker lockte die bunte Schar zum Tanz auf die Bühne, und die beiden Guggen des Umzugs sorgten für eine laute Kakofonie. Nach der Prämierung der Einzelmasken, Paare und Gruppen räumten die Kinder den Platz für die erwachsenen Fasnächtler.

Zufriedener Organisator

Die ersten Maskierten trafen um 20 Uhr ein und belebten die Festwirtschaft. Doch so richtig los ging es dann eine Stunde später mit dem fulminanten Begrüssungskonzert der Lutere Gugge. Viele Frauen der Guggesuuser, die später ebenfalls für ein musikalisch-buntes Spektakel sorgten, tanzten mit und animierten die Gäste – egal, ob mit oder ohne Maske – ebenfalls zum Mit­machen. Die Sambaschränzer Bubendorf ergänzten die beiden anderen Guggen vortrefflich, und auch DJ Riga hatte immer eine volle Bühne.

Nach der Maskenprämierung morgens um ein Uhr war dann das Ende der Fasnachtsparty angesagt. Auch in der Festwirtschaft, in welcher die Gäste kulinarisch verwöhnt worden waren, war bald einmal Schluss. Manuel Gründler, der Präsident der «Waynes», ­hätte lieber noch etwas mehr Maskierte an der Party begrüsst, zeigte sich dennoch zufrieden. Er ist optimistisch, dass die «Way­nes» auch die fünfte Austragung der Buchser Fasnacht unter ihrer Flagge durchführen können.

Erstellt: 06.02.2017, 16:34 Uhr

Diese fünf Piraten aus Buchs gewannen den Gruppenpreis. (Bild: Willi Glogger)

Nicht jeder nahms mit dem diesjährigen Motto «Auf hoher See» so genau. (Bild: Willi Glogger)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.