Zum Hauptinhalt springen

Das Gold aus dem Teppich geholt

25 Jahre alte Spannteppiche werden üblicherweise weggeworfen. Nicht so in der Dielsdorfer Goldschmitte. Denn da wird aus Müll pures Gold.

Mindestens eine Stunde dauert die Einäscherung des in Stücke geschnittenen Teppichs.
Mindestens eine Stunde dauert die Einäscherung des in Stücke geschnittenen Teppichs.

Nach 25 Jahren erneuerte die Inhaberin der Dielsdorfer Goldschmitte, Silvia Fischer, den Teppich in ihrem Schmuck- und Uhrengeschäft. Nicht Spektakuläres, würde man meinen – wären da nicht die Edelmetallrückstände, die sich über die Jahre darin gesammelt haben.

«In unserer Goldschmiedewerkstatt wird gesägt, gehämmert und gefeilt, und dabei entsteht Edelmetallstaub», erklärt Fischer. «Der Boden hat zwar einen Hartbelag und es wird regelmässig Staub gesaugt oder die Oberflächen werden mit Tüchern abgewischt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.