Zum Hauptinhalt springen

Der Name «Chlupfegg» setzt sich gegen rund 40 weitere Vorschläge durch

Die Gewinnerin des Namenswettbewerbs für das Projekt Begegnungszentrum erhielt Gutscheine und Blumen.

Richard Ilg und Melissa Hösli (rechts) gratulieren der Gewinnerin Pili Schiesser.
Richard Ilg und Melissa Hösli (rechts) gratulieren der Gewinnerin Pili Schiesser.
Sibylle Meier

Fast hätte Pili Schiesser den Termin verpasst. Am 12. Juli abends warf sie den Talon mit ihrem Namensvorschlag für das Projekt Begegnungszentrum beim Gemeindehaus in den Briefkasten. «Die Verwaltung hatte schon geschlossen», sagt sie lachend.

Dass ihr Vorschlag das Rennen macht, hätte sie nicht gedacht. «Das Begegnungszentrum soll bei der Chlupfwiesstrasse an der Ecke entstehen. Deshalb kam mir der Name Chlupfegg spontan in den Sinn.» Weil diese Bezeichnung für sie sofort klar war, dachte sie, dass viele andere ebenfalls auf diese Idee kommen. Ihr Vorschlag war jedoch einmalig. Einzig «Chlupfeck» als hochdeutsche Version war noch eingereicht worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.