Regensdorf

Der Puls von «Pulz» pocht permanent

Die Regensdorfer Gruppe Pulz begräbt den Traum vom Ruhm, konzentriert sich aufs Wesentliche und spielt jetzt auf Festen aller Art. «Hammermusiker zum Schnäppchenpreis», könnte man dieses Prinzip nennen.

In coolen Videoclips bieten die drei Musiker von «Pulz» (von links, Oli Richard, Pee Wyssling und Pascal Schenk) ihren Fans auch etwas fürs Auge.

In coolen Videoclips bieten die drei Musiker von «Pulz» (von links, Oli Richard, Pee Wyssling und Pascal Schenk) ihren Fans auch etwas fürs Auge. Bild: Markus Dubach

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der zweiten Hälfte der Nullerjahre war die Band Pulz recht erfolgreich. «Man handelte uns bereits als das nächste grosse Ding, doch wir wurden es nicht», sagt Frontman Oli Richard heute. Dabei waren die Auftritte im In- und Ausland zahlreich und die Preise und Auszeichnungen auch.

Quelle: Youtube

«Pulz» gewann den damals höchstdotierten Schweizer Rockcontest «Abart Battle of the Bands 2005/06» und 2008 den «Acoustic Song Contest». Die Songs der Unterländer Jungs waren daraufhin vermehrt im Radio zu hören, sie spielten im Zürcher Club Mascotte und im Volkshaus oder rockten bekannte Openair-Festivals wie zum Beispiel das «Greenfield» oder das «Hoch-Ybrig».

2009 produzierten die Musiker auch eine CD, die immerhin einige Tausend Mal verkauft wurde. Das Video zum Hit «Standing On The Northern Shore Of No Man’s Land» diente dem Schweizer Fernsehen zwei Jahre lang als Füller, um die Pufferzeiten zwischen Wetterbericht und Tatort zu überbrücken. Zum Dreh im Üetlibergtunnel kurz vor der Eröffnung ergatterte man sich eine Sonderbewilligung.

Als die Musiker von Pulz einmal in der Caféteria des Schweizer Fernsehens bei einer Tasse Kaffee auf einen Auftritt warteten, sahen sie den Clip zum ersten Mal auf einem der grossen Bildschirme. «Wir waren total überrascht und es wurde uns richtig warm ums Herz», sagt Richard.

Doch bald stellte die Band fest, dass man von allen Preisen und Nominierungen nicht leben kann. «Familie und Beruf soll man dem Traum vom Erfolg nicht opfern», sagt Oli Richard.

Jetzt noch mehr Spass an der Musik

Und so begruben die Männer von «Pulz» den Traum vom internationalen Durchbruch. «Der Druck, den wir uns vorher selbst auferlegt haben ist dadurch abgefallen. Das verschaffte uns fast noch mehr Spass an der Musik als zu den Erfolgszeiten», sagt er. Einmal pro Woche treffen sich die drei Bandmitglieder nun in ihrem Übungsraum am Regensdorfer Althardkreisel. Statt CDs, produzieren sie jetzt lieber Video-Clips, die als Lebenszeichen auf der Webseite der Gruppe zu bestaunen sind.

Die Auftritte von «Pulz» beschränken sich auf Feste aller Art, vom Geburtstag bis hin zum Firmenanlass. Aktuell sind sie mit einem Programm aus Coverversionen bekannter Hits von Michael Jackson bis hin zu Johnny Cash unterwegs.

Oli Richard ist bei «Pulz» für Tasten und Gesang zuständig. Der 40-Jährige mit der tiefen Stimme ist in Dällikon aufgewachsen, lebt seit 14 Jahren in Niederhasli und unterrichtet in Opfikon-Glattbrugg. Offiziell wissen seine Primarschüler nicht, was ihr Lehrer hobbymässig so treibt.

«Doch sie finden es wellenmässig heraus und dann ruft immer einer: ‹Boah ey! Ein Rockstar!›», erzählt Richard sichtlich amüsiert. Philipp «Pee» Wyssling, der 38-jährige SBB-Projektleiter aus Bonstetten ist Schlagzeuger. Pascal Schenk ist für Gitarre und Backgroundgesang zuständig. Der 37-jährige Familienvater ist in Watt aufgewachsen und arbeitet als Geschäftsführer der SBB-Verkaufsstellen Wädenswil und Richterswil.

Musiker suchen einen Übungsraum

Beruf, Familie und Auftritte liegen bei «Pulz» im grünen Bereich. Sie sind gut gebucht und haben Spass an dem, was sie nun machen. Bohrt man aber nach, so findet man doch noch etwas, was sie bedrückt. Oli Richard sagt: «Noch dieses Jahr verlieren wir unseren Übungsraum am Althardkreisel. Eine Lösung ist nicht in Sicht. Die Luft für Musiker wird leider immer dünner.»

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 30.03.2017, 16:25 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!