Zum Hauptinhalt springen

Die Sorgen nicht ausgeräumt

Die Fusion der Gemeinden Bachs und Stadel ist gescheitert. Die Bachser hatten mit dem Mut der Verzweiflung zu 80 Prozent Ja gestimmt. Aber die Stadler wollten nicht. Das denkbar knappe Ergebnis ist da auch kein Trost. Gescheitert ist die Fusion an der Schule.

Das ist – als Ende der Geschichte – passend. Denn schon zu Beginn der Fusionsverhandlungen waren es die Schulen, die für Bauchschmerzen sorgten. Dies, nachdem die Primarschule Stadel ihre Mitarbeit für eine Zeit lang sistiert hatte. Danach hatten sich die Behörden zwar gefunden und ein Projekt ausgearbeitet, von dem sie offensichtlich überzeugt waren.

Die Sorgen in der Bevölkerung genügend ausräumen konnten sie aber nicht. Und bei der letzten Informationsveranstaltung zur Fusion fehlten die Schulbehörden ganz. Dadurch reichte die Unsicherheit in der Stadler Bevölkerung zur Frage, wo ihre Kinder dereinst zur Schule gehen werden, um das Projekt als Ganzes zu kippen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch