Rümlang

Dormakaba steigt aus Joint Venture in Indien aus

Der Schliesstechnikkonzern Dormakaba beerdigt das 2007 gegründete Gemeinschaftsunternehmen Dorset Kaba mit seinen indischen Partnern. Beide Seiten wollen sich auf das Wachstumspotenzial in ihren eigenen Zielmärkten konzentrieren.

Die Dormakaba-Gruppe ist weltweit einer der grössten Anbieter in der Sicherheitsindustrie.

Die Dormakaba-Gruppe ist weltweit einer der grössten Anbieter in der Sicherheitsindustrie. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dies gab das Zürcher Unternehmen am Dienstag bekannt. Beide Parteien würden ihre bestehende Beteiligung entsprechend einer vertraglichen Vereinbarung aufteilen. Das Joint Venture, das die frühere Kaba Gruppe gegründet hatte, um im indischen Markt Fuss zu fassen, werde damit aufgelöst. Derzeit hält Dormakaba 74 Prozent der Anteile an der indischen Gesellschaft. Die verbleibenden 26 Prozent entfallen auf die indischen Partner. Die indische Tochtergesellschaft wurde im Zuge des Zusammenschlusses von Dorma und Kaba zu Dormakaba im September 2015 gegründet.

Das Kerngeschäft - vor allem Hotelzutrittssysteme und physische Zutrittssysteme - werde in Dorma India eingegliedert. Hingegen werde das Geschäft mit lokaler Door Hardware (Türtechnik) abgestossen, schreibt Dromakaba weiter. Das Segment gehöre nicht mehr zu einem wesentlichen Bestandteil der zukünftigen Marktentwicklung in Indien. Finanzielle Angaben zur Transaktion werden keine gemacht. (mcp/sda)

Erstellt: 03.04.2018, 10:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.