Schulpflege Wehntal

Drei Kandidierende für einen Sitz

Am 19. Mai findet die Ersatzwahl für einen Sitz in der Schulpflege der Schule Wehntal statt. Mersiha Smajic und Marcel Kürzi aus Schöfflisdorf sowie Marco Heusser aus Niederweningen treten an.

Die Schulpflege kümmert sich um die Schulen in allen vier Wehntaler Gemeinden. Im Bild das Schulhaus Schmittenwis in Niederweningen.

Die Schulpflege kümmert sich um die Schulen in allen vier Wehntaler Gemeinden. Im Bild das Schulhaus Schmittenwis in Niederweningen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 57-jährige Marcel Kürzi wohnt mit seiner Frau Esther in unmittelbarer Nachbarschaft des Schulhaus Rietli in Schöfflisdorf. Bisher ist niemand aus Schöfflisdorf in der Schulpflege der Schule Wehntal vertreten. «Ich finde aber, dass es Mitglieder aus allen vier Gemeinden braucht», sagt er.

Kürzi hat 40 Jahr lang einen technischen Beruf ausgeübt. Für ihn ist klar: «Die Schule Wehntal muss mit den modernen Entwicklungen Schritt halten. Besonders interessiert ist Kürzi an der Umsetzung des Lehrplans 21.

«Ich finde, dass es für die Schulpflege Mitglieder aus allen vier Wehntaler Gemeinden braucht.»Marcel Kürzi,
Schöfflisdorf

Der Sohn arbeitet als Oberstufenlehrer in einer Gemeinde ausserhalb des Bezirks. «Über ihn bin ich über die Entwicklungen in der Schule informiert.» Als Mitglied der Schulpflege will er sich besonders für die Chancengleichheit stark machen, und alle Kinder optimal auf die Berufswelt vorbereiten.

Von 2002 bis 2006 war er Aktuar bei der RPK Schöfflisdorf, und anschliessend bis 2014 als parteiloser Gemeinderat im Ressort Werke, Forst und Sicherheit politisch aktiv. Er war aber auch 20 Jahre lang in Bülach als Samichlaus im Einsatz. «Ich finde leichten Zugang zu Kindern.» Eine gute Zusammenarbeit zwischen Lehrerschaft, Eltern und Mitglieder der Schulpflege sind ihm wichtig.

Marcel Kürzi ist jetzt als Fahrlehrer tätig und sagt: «Ich befinde mich sozusagen im Vorruhestand und kann meine Zeit flexibel einteilen.»

Die Schule unterstützen

Seit zehn Jahren wohnt die 44-jährige Mersiha Smajic mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Schöfflisdorf. Die Hausfrau mit Maturabschluss «Mathematik und Informatik» engagiert sich bereits auf freiwilliger Basis für die Schule Wehntal.

«Es ist wichtig, die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Berufswelt vorzubereiten.»Mersiha Smajic,
Schöfflisdorf

Seit 2014 ist sie im Lotsendienst aktiv für die Primarschule Rietli in Schöfflisdorf sowie die beiden Kindergärten in Schleinikon und Oberweningen. «Daraus ergibt sich ein intensiver Informationsaustausch sowohl mit den Kindern als auch deren Eltern», erklärt Smajic.

Ihre beiden Töchter, heute 15 und 18 Jahre alt, besuchen das Gymnasium. Die Primarschule besuchten sie jedoch in der Wohngemeinde. Deshalb kennt sich die Kandidatin für die Schulpflege bestens aus mit den Strukturen im «Rietli». Von 2014 bis 2016 war sie dort im Elternrat aktiv. Es ist ihr ein Anliegen, dafür zu sorgen, dass überall genügend Lehrpersonen im Einsatz sind.

Grossen Wert legt sie auf einen Unterricht mit modernen Kommunikationsmitteln. «Es ist wichtig, die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Berufswelt vorzubereiten. Ich habe festgestellt, dass viele Eltern zu wenig über die verschiedenen Möglichkeiten für die passende Ausbildung ihrer Kinder wissen.» Nicht immer sei das Gymnasium der richtige Weg, das angestrebte Ziel zu erreichen.

Seit letztem Jahr ist die parteilose Kandidatin Mitglied des Wahlbüros. Eine Mitarbeit bei der Schulpflege wäre für sie eine Ehre.

Anspruchsvolles Umfeld

Auch der 40-jährigen Marco Heusser, verheiratet und Vater von drei Söhnen im Primarschulalter, will sich für die Schule einsetzen. Seine Frau ist in Niederweningen aufgewachsen, wo die Familie seit acht Jahren wohnt.

«Meine Tätigkeit ermöglicht mir, auch unter der Woche Termine für die Schule wahrzunehmen.»Marco Heusser,
Niederweningen

Der eidgenössisch diplomierte Immobilientreuhänder mit eigenem Unternehmen mit 30 Mitarbeitenden sagt: «Dank einer starken Geschäftsleitung ist es mir möglich, mich für das Amt als Schulpfleger zu bewerben. Meine Tätigkeit ermöglicht es mir, auch unter der Woche Termine für die Schule wahrzunehmen.» Der Kandidat aus Niederweningen ist parteilos.

Seine bisherigen Erfahrungen, die er mit der Schule Wehntal gemacht hat, sind durchwegs positiv. Die Schulleitung und die Lehrerschaft im Tal leisten seiner Meinung nach wertvolle Arbeit in einem anspruchsvollen Umfeld. «Ich würde mich freuen, diese Menschen als Mitglied der Schulpflege wertschätzend zu begleiten und zu unterstützen.» Er möchte einen Beitrag leisten an eine professionelle Arbeitsatmosphäre, in der konstruktiv und engagiert diskutiert wird.

Heusser ist an einem reibungslosen Bau der neuen Doppelsporthalle sowie der Einhaltung des Budgets gelegen. Die Schulpflege möchte er mit seinen Fachkenntnissen im Bereich Immobilien und IT, aber auch Führung und Finanzen bereichern. «Zudem soll unsere Schule auch in Zukunft ein Ort sein, wo die Kinder gerne hingehen und die Lehrerschaft gerne arbeitet.

Erstellt: 16.04.2019, 17:03 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.