Zum Hauptinhalt springen

Ein sicherer Korridor für pelzige Mäusejäger

Der Schutz des Lebensraums des Hermelins sollte die Menschen nicht nur aus ökologischer Sicht interessieren. Die Tiere sind die beste Waffe gegen Mäuseplagen, sagt der Naturschutzverein Bachsertal und baut Hermelinkorridore.

Ambros Ehrensperger (links) und Florian Weidmann beim Bau eines Hermelin-Korridors.
Ambros Ehrensperger (links) und Florian Weidmann beim Bau eines Hermelin-Korridors.
Paco Carrascosa

Die Hermeline auf der Bachaue Trelibuck zwischen dem aargauischen Fisibach und Bachs haben ein neues Wohnangebot. Der Naturschutzverein Bachsertal betreut dieses grüne Areal gegenüber der Lehmgrube Fisibach und Umgebung für die Tierchen seit vier Jahren und baut ihnen regelmässig Kleinstrukturen.

Die Tiere brauchen strukturreiche Landschaften, und Korridore, in denen sich die flinken Mäusejäger geschützt von Feinden bewegen und ihre Jungen aufziehen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.