Dielsdorf

Einen Winter ohne Wettkampf gibt es nicht

Wenn am 29. Januar der Startschuss zur 34. Unterlandstafette fällt, darf Jack Müller nicht fehlen.

Kameradschaft kontra Eiseskälte.
Jack Müller und die Teamkollegen Hanspeter Hottinger, Thomas Haab, Urs Baumgartner und Roland Wanner (von links) präsentieren sich fürs Foto im kurzen Tenü.

Kameradschaft kontra Eiseskälte. Jack Müller und die Teamkollegen Hanspeter Hottinger, Thomas Haab, Urs Baumgartner und Roland Wanner (von links) präsentieren sich fürs Foto im kurzen Tenü. Bild: Christian Merz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zur ersten Unterlandstafette 1984 trat Jack Müller mit seinem damaligen «Stift» und vier Sport-Kollegen an. «Mit der Gruppe einen Wettkampf im Winter zu absolvieren und dann noch so nah – da machen wir mit», entschloss sich der Inhaber eines Dielsdorfer Zweirad-Fachgeschäfts zur Teilnahme. Seine Begeisterung für diesen Anlass (siehe Kasten) hält seit mehr als drei Jahrzehnten an. «Damals startete man in Dielsdorf mit Ziel in Bülach», erinnert er sich. «Langlauf war eine der sechs Disziplinen. Die Schneeverhältnisse liessen die Durchführung leider nur das eine Mal zu.» Längst steht stattdessen Inlineskaten auf dem Programm, neben Eisschnelllauf Müllers derzeitige Disziplin. «Ich mache immer das, was am schwierigsten zu besetzen ist.»

Waren in seiner Geschichte viele Wechsel zu verzeichnen, besteht das Herrenteam GS Jack Müller seit rund sieben Jahren in seiner heutigen Formation. Roland Wanner auf dem Rennvelo, Crossläufer Hanspeter Hottinger und Crossfahrer Urs Baumgartner sind Kollegen seit der gemeinsamen Feuerwehrzeit.

Per Pedes statt Pedale

Zuletzt kam Thomas Haab dazu. Dieser zügelte einst nach Eglisau und gehörte 2012 noch zum dortigen Team. «Das löste sich jedoch auf und hier fehlte der Schwimmer», erklärt er die sportliche Rückkehr nach Dielsdorf.

Der Dienstagabend ist fester Bestandteil des Trainingsplans. «Dann gehen wir Velofahren, einen trinken – oder beides», scherzt der Teamchef. Tatsächlich gehören Müller und seine Mannschaft zum harten Kern der»Zischtigs Gümmeler», einer Gruppe von rund 15 ambitionierten Velosportlern, die sich wöchentlich in der Dielsdorfer Stammbeiz Türmli trifft. «Im Sommer gehts vorher aufs Rad. Im Winter ist es abends zu dunkel, da treffen wir uns am Mittwoch statt zum Mittagessen auf eine schnelle Runde oder Samstags zu einer drei- bis vierstündigen Tour.»

Lange Jahre hat Müllers Mannschaft einen internen Wettkampf gegen das Firmenteam von Bürge Haustechnik ausgefochten. «Ausgerechnet in dem Jahr, als meine Frau die Konkurrenten als Rennvelofahrerin unterstützte, haben sie uns bezwungen», sagt Baumgartner amüsiert. Am Ende der Rangliste landete man gar, als die Kälte Roland Wanner wegen Asthmaproblemen vom Rennvelo zwang. «Ich bin zu Fuss weiter und habe doppelt so lange gebraucht – und das auch nur dank Abkürzung.» Die Jury zeigte Herz und sah von einer Disqualifizierung ab.

Hauptsache unfallfrei

Doch auch Siege gab es zu verzeichnen: Vor gut 20 Jahren belegte Müllers Team nämlich den 1. Platz in der damaligen Plausch-Kategorie.

Spass steht für alle auch heute an erster Stelle. «Es ist ein schräger Wettkampf zu einem schrägen Zeitpunkt», formuliert es Haab und Baumgartner ergänzt: «Wir trainieren das ganze Jahr, da ist die Stafette eine tolle Motivation im Winter. Persönlichen Bestzeiten jagt man in unserem Alter nicht mehr hinterher.» Im Mittelfeld zu liegen sei in Relation zum Jahrgang jedoch ein gutes Ergebnis, meint Triathlet Haab, der mit seinen 54 Jahren den Ü60-Altersdurchschnitt senkt. Das unfallfreie Durchkommen steht im Vordergrund. Hauptsache sei, dass keiner ausfalle und die Übergabe klappe.

Auch wenn ihre Frauen nicht immer zum Anfeuern dabei sind, so doch beim anschliessenden Feiern, verrät Müller: «Wenn wir gesund ins Ziel gekommen sind, ist das gemeinsame Nachtessen zum Abschluss eine schöne Tradition.» ()

Erstellt: 22.01.2017, 14:47 Uhr

Die Unterlandstafette

An der 34. Austragung der Unterlandstafette treffen sich am 29. Januar ambitionierte Hobbysportler jeden Alters (ab 12 Jahren) in den Kategorien Damen, Herren, Mixed, Singles und Junioren zum Wettkampf in den Disziplinen Schwimmen und Eisschnelllauf (Intervallstart ab
7 Uhr in den Sportanlagen Hirslen, Bülach und Erlen, Dielsdorf) sowie Crosslauf, Radrennfahren, Inline-Skating und Crossfahren (Handicapstart ab 10.30 Uhr Kaserne Bülach). Zudem findet um 11.30 Uhr das Militärraderennen statt. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Mannschaften (je maximal sechs Teilnehmer) begrenzt. Nachmeldungen sind bis zum Vortag möglich unter www.unterlandstafette.ch. Eintritt für Zuschauer frei.
mks

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!