Zum Hauptinhalt springen

Eine Arche Noah mit Wohlfühlumgebung

Das Publikumsinteresse galt am Tag der offenen Tür im Tierwaisenhaus vor allem den vierbeinigen herrenlosen Fellnasen. Zum dreijährigen Bestehen am neuen Standort in Oberglatt überraschten auch exotische Tiere das Publikum.

Einen Besuch im Tierheim stellt man sich eigentlich als eine traurige Angelegenheit vor. Man erwartet dabei ein Rudel herrenloser zerzauster Hunde, die womöglich monatelang auf einen neuen Platz warten. Doch genau das Gegenteil bewies Monica Locher am Tag der offenen Türe.

Seit bald 20 Jahren leitet sie das Tierwaisenhaus und die damit verbundene Tierambulanz. Beim Bau der Hundeboxen und des Besucherzentrums hat sie auf eine möglichst ansprechende Wohlfühlumgebung gesetzt. Am zweitägigen Anlass mit Tombola, Livemusik und kleiner Brockenstube konnten zukünftige Hundebesitzer die Tiere im Innenbereich begutachten oder sie beim Spielen in den Aussengehegen beobachten. «Mir liegt viel daran, dass ein Besuch in unserem Tierwaisenhaus möglichst unbeschwert verlaufen kann», sagte Locher und verwies gleichzeitig auf das Angebot des täglich offenen Bistros.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.