Dielsdorf

Eine Gugge sucht neue Fäger

Ohne Posaune und Bass gibt es auch keine Fasnacht für die Dieli Fägers. Darum sucht die Gugge musikalische Verstärkung.

Die Dieli Fägers würzen ihr Musikrepertoire gerne mit moderner Musik.

Die Dieli Fägers würzen ihr Musikrepertoire gerne mit moderner Musik. Bild: zvg / Dieli Fägers

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die aktuelle Situation ist bedrückend für die Guggenmusik Dieli Fägers. Fünfzehn Mitglieder kämpfen um den Erhalt ihrer Fasnachtstruppe. Dabei mangelt es nicht an fehlenden Buchungen für Auftritte und auch finanziell steht der Verein nicht schlecht da. Aber die Anzahl Musikanten ist zu knapp. Ist nur eines der Mitglieder krank, so ist ein Auftritt nicht mehr möglich.

Kein Hörnli, keine Fasnacht

Weil nach der Fasnacht immer auch vor der Fasnacht ist, kümmert sich der Vorstand der Dieli Fägers bereits jetzt um das Nachwuchsproblem. Der Präsident des Vereins, Andreas Gentsch, verdeutlicht die Situation folgendermassen: «Sagt eine Gugge einen Auftritt kurzfristig ab, muss sie damit rechnen, nur noch als Lückenbüsserin gebucht zu werden. Dies wäre ärgerlich für uns.» Und es wäre schade um den guten Ruf, welchen sich der Verein seit seiner spontanen Gründung vor 40 Jahren erarbeitet hat. Damals nannte sich die Gugge noch «Di-Hö-Ni-Stei-Ri-Bü». Dies waren die Anfangsbuchstaben der Gemeinden, aus welchen die zehn Gründungsmitglieder stammten.

Eigener Fanklub im Ausland

Die Dieli Fägers hätten neuen Musikanten viel zu bieten, versichert Gentsch. So habe die Gugge beispielsweise einen eigenen Fanklub in Deutschland. Alle zwei bis drei Jahre fahre man gemeinsam über die Grenze an den Karneval. Weil die Schweizer Gugge die Landesnachbarn begeistern konnte, gründeten diese einen Fanklub mit eigener Fahne und Pullis.

Auch auf Tour von Fasnacht zu Fasnacht ergeben sich immer wieder lustige Geschichten, erzählt Gentsch. So seien sie einmal für einen Auftritt mit dem Auto ins Wallis gereist. Auf dem Weg dorthin sei der Lötschbergtunnel für drei Stunden gesperrt gewesen. Aus Jux schnappte sich die Gugge ihre Instrumente und veranstaltete ein spontanes Konzert für alle Wartenden.

Für die nächste Fasnachtszeit hofft der Verein, neue «Fäger» zwischen 16 und 45 Jahren zu finden. An einer musikalischen Ausbildung würde sich der Verein sogar beteiligen. Nächste Gelegenheit, die Dielsdorfer Gugge einmal live zu sehen, bietet sich am 12. März an der Rümlanger Fasnacht. ()

Erstellt: 07.03.2016, 17:38 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.