Zum Hauptinhalt springen

Er nutzt die Berufsmeisterschaften als Werbeplattform für seine Branche

Nächste Woche nimmt Gemüsegärtner Fabian Oetterli an den Swiss Skills teil und vertritt damit eine Branche, die mit massiven Nachwuchsproblemen zu kämpfen hat.

Fabian Oetterli aus Boppelsen vertritt an den Swiss Skills als einer von 16 jungen Gemüsegärtnern seinen Beruf.
Fabian Oetterli aus Boppelsen vertritt an den Swiss Skills als einer von 16 jungen Gemüsegärtnern seinen Beruf.
Paco Carrascosa

Wenn Fabian Oetterli nach einem langen Tag seine Arbeit beendet, dann sieht er ganz genau, was er geleistet hat. Dann freut er sich über Schnittknoblauch, Zitronenverveine, Koriander und Co., die in sattem Grün gedeihen. «Ich sehe das Resultat meiner Arbeit, das gefällt mir», sagt er.

Der 23-jährige Bopplisser arbeitet als Gemüsegärtner bei der Mäder Kräuter AG in Boppelsen und vertritt seine Branche vom 12. bis 16. September an den Swiss Skills in Bern, den Schweizer Berufsmeisterschaften. «Ich kann mir noch nicht so ­genau vorstellen, was da auf mich zukommt», sagt er. Zur Freude mische sich deshalb auch ein wenig Nervosität. Viel Zeit zur Vorbereitung bleibt ihm neben der Arbeit ohnehin nicht. «Ich schaue abends manchmal noch meine Schulunterlagen durch, und natürlich unterstützt mich mein Betrieb, wenn ich Fragen habe.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.