Zum Hauptinhalt springen

«Es geht mir ums Spasshaben»

Am 36. Buchser Seifenkistenderby starteten am Sonntag rund 80 waghalsige Pilotinnen und Piloten. Zum ersten Mal dabei war auch die siebenjährige Sarah Langmeier, Tochter eines dreifachen Schweizer Meisters.

Mit Vollgas den Hang hinunter am Buchser Seifenkistenderby.

Cool finde sie es, zum ersten Mal am Seifenkistenderby starten zu können, meinte Sarah Langmeier am Sonntag Mittag strahlend. Kurz zuvor hatte die siebenjährige Buchserin die rund 500 Meter lange Rennstrecke auf der gesperrten Dielsdorferstrasse in gut eineinhalb Minuten zurückgelegt. Gestartet ist sie mit einer «uralten Kiste», wie ihr Vater Thomas Langmeier erklärt. Jedoch mit einer, die ihm in seinen jungen Jahren dreimal den Schweizer-Meister-Titel eingebracht hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.