GP Furttal

Freie Fahrt für antike Blechlawine

Bald erreicht das Oldtimer Fieber wieder Epidemiewert. Das Virus heisst 3.GP-Furttal, ist hoch ansteckend aber nicht gefährlich und äussert sich durch extreme Begeisterung für antike Fahrzeuge.

Ein Bild vom GP Furttal 2015 - Fahrer: Curt Arbenz aus Zollikon Auto: Chevrolet Corvette, Baujahr 1979.

Ein Bild vom GP Furttal 2015 - Fahrer: Curt Arbenz aus Zollikon Auto: Chevrolet Corvette, Baujahr 1979. Bild: Archiv / Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am ersten Juliwochenende röhren im Furttal wieder die ganz alten Motoren. Dann treffen sich Oldtimerfans aus der Region und der ganzen Schweiz zum 3. GP-Furttal. Gemeinsam feiern sie ihre Freude an altem Blech. Start ist am Samstag. Um 16.30 Uhr fällt vor dem Gemeindehaus in Hüttikon der Startschuss für den Oldtimer Corso, der sich anschliessend über Dänikon, Dällikon, Regensdorf, Watt, Adlikon, Buchs, Boppelsen, Otelfingen und wieder zurück nach Hüttikon schlängelt.

Zuschauer geniessen

Am Corso gratis teilnehmen kann jedermann mit einem Auto oder einem Töff, das oder der älter als 30 Jahre ist. Eine Anmeldung ist nicht nötig und so kann man schlecht abschätzen, wie viele Teilnehmende kommen. «Nur so viel: Beim GP-Furttal 2015 waren es über 300 und diesmal werden es wohl nicht weniger sein», erklärt OK-Präsident Urs Schweinfurth.

Die Zuschauer am Strassenrand entlang der Strecke dürfen sich einfach nur freuen, schauen und geniessen, denn der Eintritt für den zweitägigen GP-Furttal ist gratis. «In der Parkgebühr von 15 Franken ist ein umfangreiches Programmbüchlein inbegriffen. Darin kann man interessante Details zu den einzelnen Fahrzeugen nachlesen und auch etwas über ihre Fahrer erfahren», sagt Schweinfurth.

Der Hüttiker Oldtimerfan hat vor vier Jahren zum ersten Mal gemeinsam mit dem Dälliker Pedro Rüegg den GP-Furttal ins Leben gerufen und bringt jetzt, unterstützt von einem fleissigen Organisationskomitee, bereits die dritte Auflage auf die Furttaler Strassen. Schweinfurth wird zur Feier des Tages seinen MG K1 aus der Garage holen und mitknattern. Der Einsitzer mit Geburtsjahr 1934 greift auf sechs Zylinder zurück und ist ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus.

Der Pensionär aus blutrotem Blech kann auf geschlossener Rennstrecke locker mit modernen Autos mithalten. «Das Rütteln ist jedoch gewaltig», erzählt sein Besitzer und betont dann zugleich, dass es beim GP auf keinen Fall so weit kommen wird. «GP steht für grossen Plausch und hat mit Geschwindigkeitsrekorden nichts zu tun. Sicherheit ist oberstes Gebot.»

Fahrerlager offen

Während der Samstag ganz im Zeichen des Oldtimer Corso steht, findet am Sonntag von 8 bis 18 Uhr der eigentliche GP Furttal in verschiedenen Kategorien statt. Schätzungsweise zehn Fahrerfelder à je 15 bis 20 Fahrzeuge kreisen dann zwischen Dänikon, ARA, Hüttikon und Rotflue.

Speziell interessant ist das Fahrerlager in Dänikon. Dort kann man nicht nur mit den Piloten der antiken Fahrzeuge fachsimpeln und die blechernen Schönheiten aus nächster Nähe bestaunen. Man kann neben einem Solar angetriebenen Fahrzeug auch moderne Elektroautos und Motorräder begutachten. «Ein absoluter Leckerbissen für Kenner», sagt Schweinfurth. Zwischen den beiden Schauplätzen Dänikon und Hüttikon verkehrt jeweils gratis ein Shuttlebus in Gestalt eines alten Postautos.

Abheben erlaubt

In der Rennpause über die Mittagszeit stehen dann auch Gästefahrten in den Olstimern auf dem Programm, deren Erlös vollumfänglich durch den Kiwanis-Club an Kinderhilfswerke der Region geht. Und wer das Furttal zehn Minuten lang aus der Vogelperspektive erleben möchte, kann zu günstigen Konditionen einen Helikopterflug buchen.

Attraktionen wird es also genug geben an diesem ersten Juliwochenende. Halt, etwas ist natürlich auch noch ganz wesentlich. Weil der 3. GP-Furttal mit dem Termin des grossen Hüttikerfests zusammenfällt, ist für Verpflegung und Geselligkeit auch nach dem offiziellen Programm mehr als gesorgt.

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 28.06.2017, 16:17 Uhr

Programm

Samstag, 1. Juli, 16.30 bis 18 Uhr. Oldtimer Corso.
Sonntag, 2. Juli, 8 bis 18 Uhr. GP Furttal
Sonntag, 2. Juli, 12 bis 13 Uhr Gästefahrten.
Mehr Informationen rund um den Anlass: www.gp-furttal.ch

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.