Zum Hauptinhalt springen

Für das Unterland wichtiger Nagra-Bericht wird bis Mitte 2016 vorgelegt

Mitte nächsten Jahres will die Nagra einen Zusatzbericht vorlegen. Von diesem hängt es stark ab, ob dem Unterland weiterhin ein Atommülllager droht.

Die Regionen Jura Ost und Zürich Nordost sind laut Nagra von den untersuchten Gebieten am besten für ein ­Tiefenlager geeignet. Doch auch Nördlich Lägern und damit das Unterland sind noch nicht aus dem Schneider.
Die Regionen Jura Ost und Zürich Nordost sind laut Nagra von den untersuchten Gebieten am besten für ein ­Tiefenlager geeignet. Doch auch Nördlich Lägern und damit das Unterland sind noch nicht aus dem Schneider.
pd

Die Region Nördlich Lägern und damit das Unterland sind noch immer eine mögliche Standortregion für ein geologisches Tiefenlager für radioaktive Abfälle. Ob dies weiterhin so bleibt, hängt vor allem von einem Zusatzbericht ab, den die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) derzeit für das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) ausarbeitet. Wie die Nagra gestern mitteilte, will sie den Bericht Mitte 2016 vorlegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.