Zum Hauptinhalt springen

Für einmal nicht Eminem und Rihanna, sondern Beethoven und Ravel

Die Schulleitung der Pestalozzi-Jugendstätte Burghof spricht von einem ­Experiment. Keiner der jungen Erwachsenen hört sonst ­klassische Musik. Doch der Auftritt des Aria-Quartetts kommt bei ihnen gut an.

Der Auftritt des Aria-Quartetts in der Autowerkstatt der Pestalozzi-Jugendstätte Burghof kommt beim jungen Publikum besser an als erwartet.
Der Auftritt des Aria-Quartetts in der Autowerkstatt der Pestalozzi-Jugendstätte Burghof kommt beim jungen Publikum besser an als erwartet.
Balz Murer

Sie seien schon eher «schwere Jungs», sagen die jungen Männer in der Pestalozzi-Jugendstätte Burghof in Dielsdorf über sich selber. Doch die Musik von Beethoven und Ravel lässt sie durchaus zahm werden. «Das Konzert war ganz okay», sagt einer von ­ihnen nach dem Auftritt des Aria-Quartetts, das in der Autowerkstatt des Burghofs spielte. Sonst höre er Hip-Hop. Der 19-Jährige macht eine Lehre im Bereich Betriebsunterhalt in der Pestalozzi-Jugendstätte. Sein Kollege, der die Lehre als Maler macht, ist eher der Typ, der an Elektro­partys geht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.