Dielsdorf

Gelungener Auftakt des Teatro Grande

Das Stück «die Frauen des Odysseus» erzählt die Geschichte des griechischen Helden und seiner Irrfahrt über die Meere. Die erste gemeinsam erarbeitete Inszenierung des Teatro Grande im Teatro dalla Piazza beeindruckte durch seine Professionalität und leidenschaftliches Spiel der Protagonistinnen.

Das Teatro Grande mit (von links) Fabienne Meier als Kalypso, Dominique Legrand als Penelope, Valeria Popp als Athene und Regina Frei als Kirke feierte seine erste Inszenierung in Dielsdorf.

Das Teatro Grande mit (von links) Fabienne Meier als Kalypso, Dominique Legrand als Penelope, Valeria Popp als Athene und Regina Frei als Kirke feierte seine erste Inszenierung in Dielsdorf. Bild: Jasminka Huber

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Durch einen durchsichtigen Vorhang sieht man die Silhouetten der Freier, die das Haus der Königin Penelope, Frau des Seefahrers Odysseus, belagern, feiern und sich betrinken. Die Göttin Athene, gespielt von Valeria Popp, erscheint und ist entsetzt von diesem masslosen Gelage. Nach und nach erscheinen die Zauberin Kirke (Regina Frei), die Nymphe Kalypso (Fabienne Meier) und Penelope (Dominique Legrand). Alles Frauen, denen Odysseus auf seiner langen Irrfahrt begegnete. Sie erzählen, was er auf seiner Reise erlebt und wie er sich verhalten hat.

Die Inszenierung zeigt deutlich auf, dass Themen wie Kriegsheldentum unzertrennbar verknüpft sind mit brutaler Eroberung, Tod und Unterjochung. Damit schafft das Stück problemlos den Zeitsprung ins Jetzt. Odysseus wird vom Göttlichen und Erfindungsreichen zum Mörder, Schänder und Verblendeten. Seine Gefährten bleiben, um ihre Kriegstraumata zu vergessen, noch so gerne bei den Lothophagen, die sich an Lotusblüten berauschen, kongenial dargestellt in der Szene, wo die Schauspielerinnen Hare Krishna singen und tanzen. Adaptiert an die heutige Zeit, flüchten sie sich vor Leistungsdruck, Schönheitswahn oder zerstörter Umwelt in den Drogenrausch.

Eroberungskriege damals wie heute

Letzten Dezember erhielt der Förderverein Kinder- & Jugendtheater Kunterbunt den Kulturpreis der Stiftung «Dielsdorfer Kulturpreis Hansueli Senn». Mit diesem Geld konnte sich die Theaterpädagogin und Regisseurin Mirca dalla Piazza Popp einen lang gehegten Wunsch verwirklichen – die Gründung des Teatro Grande, einer Theatergruppe für junge Erwachsene. Im Juni meldeten sich fünf junge Frauen und bald war man sich einig, die Geschichte von Odysseus, einem Helden aus der griechischen Mythologie zur Aufführung zu bringen.

«Vor zwei Jahren habe ich das Stück Odyssee von Homer im Schauspielhaus in München gesehen und war begeistert», sagt dalla Piazza Popp. Es sei leicht gewesen, die Teilnehmerinnen, alle mit Theatererfahrung, für das Thema zu begeistern. Es hiess, das Stück neu aufzurollen und auf vier Frauenrollen zu adaptieren. Alle durften mitarbeiten und Ideen einbringen. Für Anna Köllner, die als Regieassistentin mithalf, war es eine neue Erfahrung. «Es war schön von der ersten Idee bis zum Schluss dabei zu sein. Mit Mirca zusammen habe ich den Text geschrieben und konnte so meine eigenen Gedanken miteinbringen.» Dominique Legrand meinte: «Die Arbeit war intensiv, da wir erst Mitte August mit den Proben begannen. Daraus entwickelte sich aber eine Gruppendynamik.» Fabienne Meier ist seit 10 Jahren im Theater Kunterbunt dabei und will auch nächstes Jahr wieder mitmachen. «Es ist toll, dass es dieses Angebot für junge Leute gibt. Wir konnten mit wenig Personen ein gutes Stück erarbeiten.»

Auch für Mirca dalla Piazza ist es klar, dass sie nächstes Jahr mit dem Teatro Grande weitermachen möchte. «Diese Arbeit war so ein Erfolgserlebnis, dass wir es weiterführen wollen.» Zu sehen war eine äusserst intensive und gelungene Darstellung, mit starker Bühnenpräsenz und klarer Sprache, deren Szenenwechsel nahtlos, fast zauberhaft fliessend über die Bühne gingen. Langanhaltender Applaus und Bravorufe des Publikums belohnten den professionellen Auftritt der 17- bis 23-jährigen Laiendarstellerinnen. Die Truppe wird das Stück in Luzern und an weiteren Gastspielorten zeigen können.

Erstellt: 01.10.2018, 14:27 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!