Zum Hauptinhalt springen

Gemeindehaus bekommt einen Treppenlift

Fast alle Stimmberechtigten stimmten für die behindertengerechte Sanierung des Gemeindehauses.

31 anwesende Stimmberechtigte stimmten für die kostengünstige Variante eines Treppenlifts.
31 anwesende Stimmberechtigte stimmten für die kostengünstige Variante eines Treppenlifts.

Drei Varianten für die behindertengerechte Sanierung des Gemeindehauses wurden an der Gemeindeversammlung vom Donnerstag vorgestellt. Die 31 anwesenden Stimmberechtigte (2,7 Prozent) entschieden sich mit grossem Mehr für die kostengünstigste Variante. Sie sieht einen Treppenlift im bestehenden Treppenhaus vor. Im Betrag von 112'000 Franken sind sämtliche Arbeiten für die entsprechenden baulichen Anpassungen enthalten, wie Gemeindepräsident Richard Ilg auf diesbezügliche Fragen aus dem Publikum versicherte. Mit dieser Minimalvariante, welche die Behindertenkonferenz zwar als Notlösung einstuft, erfülle man jedoch die gesetzlichen Auflagen, bestätigte Ilg. Damit auch aus feuerpolizeilicher Sicht alles stimmt, muss auch noch die Aussentreppe angepasst werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.