Schleinikon

Gemeinderat distanziert sich von Hauskauf

Der Gemeinderat sieht von einem Erwerb der Liegenschaft mit dem Restaurant Althaus ab. Als Grund nennt er die Kosten für die Sanierungsmassnahmen, die höher ausfallen als ursprünglich angenommen.

Am 24. Oktober werden die Stimmbürger von Schleinikon nicht über den Kauf der Liegenschaft mit dem Restaurant Althaus abstimmen können.

Am 24. Oktober werden die Stimmbürger von Schleinikon nicht über den Kauf der Liegenschaft mit dem Restaurant Althaus abstimmen können. Bild: mcp

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als «altehrwürdiges Riegel- Bauern­haus mit Restaurant, Wohnun­gen, Stallungen und Scheune» ist die Liegenschaft an der Dorfstrasse 26/28 auf dem Im­mo­bilienmarkt ausgeschrieben. Der Preis für das 1847 gebaute Haus beträgt 1,8 Millionen Franken. Die Schätzung des Verkehrswertes geht von 1,1 Millionen Franken aus.

Kosten für Sanierung zu hoch

An der Gemeindeversammlung im Juni orientierte der Gemeinderat über einen möglichen Erwerb­ der Liegenschaft mit der Idee, das Restaurant Althaus und damit einen wichtigen sozialen Treffpunkt in der Gemeinde zu erhalten. Die anwesenden Stimm­berechtigten äusserten sich positiv für weitere Abklä­rungen seitens der Gemeinde. Für den Erwerb von Grundeigentum, der den Betrag von 500 000 Franken übersteigt, ist die Gemeindeversammlung zuständig. Deshalb war eine ausserordent­liche Versammlung auf den 24. Oktober an­ge­kündigt gewesen. Diese findet nun nicht statt.

Es war klar, dass zusätzliche Inves­titionen für den Unterhalt erforderlich sind. Ein Architekturbüro hat eine Bestandesaufnahme gemacht und zusammen mit Handwerkern eine Begehung der Liegenschaft Althaus durchgeführt.

Eine detaillierte Dokumen­tation liegt dem Gemeinderat vor, der mit der Rechnungsprüfungskommission über eine mögliche Finanzierung gesprochen hat. Es stellt sich heraus, dass die Instand­setzung des «Althaus» Sanierungsmassnahmen erfordert, die viel höhere Kosten verursachen als ursprünglich angenommen. Gemäss einer Mitteilung des Gemeinderats fehlen zum jetzigen Zeitpunkt eine ­klare Vi­sion sowie ein deutlicher Bedarfsnachweis, die eine solche Investition rechtfertigten.

An der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 6. Dezember informiert der Gemeinderat detailliert über das Thema. (red)

Erstellt: 06.09.2018, 13:50 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!