Zum Hauptinhalt springen

Gestrickter Kirchturm als Zeitzeuge

Die nächsten zwei Monate können Besucher in die Vergangenheit des Dorfes eintauchen. Die Ausstellung «Rümlang im Wandel der Zeit» ist bis im Februar im Gemeindehaus öffentlich zugänglich.

Der gestrickte Kirchturm, um den sich Gemeindepräsident Peter Meier-Neves, Kurator Daniel Day Huber und Rosita Buchli, Präsidentin Rümlang Kultur (von links) aufgestellt haben, erinnerte 1924 an einen früheren Verkaufsschlager «Rümlanger Socken».
Der gestrickte Kirchturm, um den sich Gemeindepräsident Peter Meier-Neves, Kurator Daniel Day Huber und Rosita Buchli, Präsidentin Rümlang Kultur (von links) aufgestellt haben, erinnerte 1924 an einen früheren Verkaufsschlager «Rümlanger Socken».
Sibylle Meier

Schon vor der offiziellen Eröffnung zur aktuellen Ausstellung im Gemeindehaus sind viele Besucher eifrig am Malen. In der Eingangshalle liegt ein überdimensionierter, handgemalter Ortsplan von Rümlang auf. Die Strassen sind vorgezeichnet, die Bahnlinie. Alles andere können die Besucher selbst einzeichnen. Unter ihnen ist auch Selina (9). Mit grossem Eifer malt sie ein gelbes Haus mit vielen Fenstern. «Da wohne ich. Und da hat es auch Bäume rundherum.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.