Zum Hauptinhalt springen

Herr und Frau Friedenslicht kommen aus dem Furttal

Das Adliker Ehepaar Walter und Vreni Stählin hat das Friedenslicht 1993 in die Schweiz gebracht. Mittlerweile ist es zu einer beliebten Tradition geworden – mit steigendem Interesse.

Für Vreni und Walter Stählin ist das Friedenslicht ganz zentral im Leben. Sie sind es, die vor 22 Jahren den Brauch in die Schweiz geholt haben.
Für Vreni und Walter Stählin ist das Friedenslicht ganz zentral im Leben. Sie sind es, die vor 22 Jahren den Brauch in die Schweiz geholt haben.
Beatrix Bächtold

Tausende werden sich auch dieses Jahr wieder am Bürkliplatz das Friedenslicht holen. «Die Begeisterung dafür fasziniert. Als Zeichen des Friedens wird es von Mensch zu Mensch weitergereicht und schenkt Wärme und Zuversicht», sagt Walter Stählin, der mit seiner Frau Vreni das Friedenslicht in die Schweiz gebracht hat. Inzwischen ist das grösste Zimmer ihrer Wohnung das «Friedenslichtzimmer». Von dort aus managen sie das Friedenslicht Schweiz. Doch drehen wir die Zeit um 22 Jahre zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.