Neerach

Holperstrecke durchs Neeracherried wird saniert

Seit Jahren ist sie ein Politikum, die holprige Strasse durchs Neeracherried. Sie soll verlegt werden, doch zunächst saniert sie der Kanton für eine Dauer von zehn Jahren.

Für die Sanierung der «Holperpiste» zwischen dem grossen Kreisel beim Neeracherried und dem Naturzentrum muss die Strasse während fünf Wochen gesperrt werden.

Für die Sanierung der «Holperpiste» zwischen dem grossen Kreisel beim Neeracherried und dem Naturzentrum muss die Strasse während fünf Wochen gesperrt werden. Bild: Balz Murer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während der bevorstehenden fünf Wochen Sommerferien hoppeln Baumaschinen statt Autos auf dem rund 1 Kilometer langen Strassenstück zwischen dem grossen Kreisel beim Neeracherried und dem Naturzentrum des Schweizer Vogelschutzes. Die als Holperpiste verrufene Strasse wird der Kanton vom 18. Juli bis 21. August teilsanieren, «damit sie bis zum Zeitpunkt einer möglichen neuen Linienführung gebrauchstauglich und verkehrssicher bleibt», wie Thomas Maag, der Pressesprecher der kantonalen Baudirektion, auf Anfrage erklärte.

Provisorischer Kreisel

Während der fünfwöchigen Bauzeit muss das Strassenstück, das das Naturschutzgebiet von nationaler Bedeutung zerschneidet, für den Verkehr komplett gesperrt werden. Dies deshalb, weil im beidseitig angrenzenden Naturschutzgebiet keine Bauinstallationen erlaubt sind. Der motorisierte Verkehr wird über die Umfahrungsstrasse und Dielsdorferstrasse von und nach Neerach respektive Dielsdorf umgeleitet, wobei noch vor Neerach ein provisorischer Kreisel gebaut wird. Beim BirdLife-Naturzentrum wird eine Lichtsignalanlage den Verkehr regeln. Der Velo- und Fussweg entlang der Dielsdorfer-/Wehntalerstrasse bleibt offen, wie Maag ausführte.

Kosten von 900 000 Franken

Die Instandstellung dieser Kantonsstrasse, die knapp 900 000 Franken kosten wird, ist jedoch nur auf die nächsten zehn Jahre ausgelegt, um sie dann zugunsten eines zusammenhängenden Naturschutzgebiets aufzuheben. Danach soll der rege Verkehr – heute fahren täglich 15 000 Fahrzeuge hier durch – auf einer neuen Strasse das Neeracherried umfahren. Beim Ried handelt es sich um eines der letzten grossen Flachmoore der Schweiz .

Gemeinsamer Nenner

Wie Roger Götz, Gemeindepräsident von Höri , an der Gemeindeversammlung vom Mittwoch erklärte, hätten die Gemeinden Niederglatt, Neerach und Höri mit BirdLife Schweiz, dem Betreiber des Naturzentrums, einen gemeinsamen Nenner für die Teilsanierung der Strasse gefunden. Mit diesem Konzept gelangten sie an den Kanton – mit Erfolg. Bis dahin hatte sich BirdLife gegen das Projekt gewehrt mit der Begründung, eine Sanierung würde die Verlegung der Strasse auf den Sankt-Nimmerleinstag verschieben.

Umfahrung Höri ist ein Muss

Der Höremer Gemeinderat verknüpft jedoch die Verlegung der Neeracherriedstrasse mit der Bedingung, dass auch die Umfahrung der Ortschaft Höri, die im kantonalen Richtplan enthalten ist, an die Hand genommen werde. «Wenn die Projekte nicht gemeinsam angeschaut werden, kommt die Verlegung für uns nicht in Frage», sagte Götz.

Erstellt: 09.06.2016, 16:38 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.