Niederhasli

Im Garten Eden zu Hause

Seit drei Jahrzehnten gestaltet Werner Gassmann auf 420 Quadratmetern sein «Paradies», wie er es nennt. Nun hat er für Gleichgesinnte ein Gartenbuch geschrieben.

Tapfer trotzen die Röschen dem nahenden Winter. Fotos: Johanna Bossart

Tapfer trotzen die Röschen dem nahenden Winter. Fotos: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Buch «Naturschönheit, die begeistert» gewährt auf 180 Seiten einen Blick in den Garten desAutors, dessen Hintergründe, auf Gärten im Allgemeinen, auf Pflanzen und Tiere. Komplett von ihm selbst fotografiert, getextet und gestaltet, ist es im Herbst erschienen. Von den ursprünglich 100Exemplaren sind bereits 30 verkauft.

1987 baute sich der inzwischen pensionierte Baufachmann gemeinsam mit seiner Frau Ursula ein Haus im Ortsteil Mettmenhasli. Die Umgebungsarbeiten organisierte der Hausherr gleich selber. «Ich war mein eigener Gartenplaner», erzählt der heute 76-Jährige. So wurde damals zum Beispiel der Aushub nicht abgeführt, sondern bildet heute noch einen die Konturen belebenden Hügel gleich neben dem Teich.

«Ich habe keinen grünen Daumen. Es sind allein Wissen und Erfahrung, die mir helfen.»Werner Gassmann
Gartenbauer

Ökologisches Denken keimte vor 32Jahren noch nicht so freudig. Die Biodiversität war grösstenteils in Ordnung. Und doch spürte Werner Gassmann, dass nur ein Garten, der Flora und Fauna glücklich macht, langfristig auch ihm gefällt. Inspiration holte er sich auf Reisen zu berühmten Gärten in England, Deutschland und Australien. «Ich habe keinen grünen Daumen. Es sind allein Wissen und Erfahrung, die mir helfen. Wenn sich Pflanzen wohlfühlen, gedeihen sie auch zuverlässig», erklärt er.

In 28 genau definierten Sektoren des Gartens wachsen nun beispielsweise Schwert- und Taglilien, die Fetthenne, Lavendel, Fingerhut, Spirea, Salbei und Dahlien. Jeder Artikel im Buch weist auf einem Plan zum entsprechenden Sektor hin. Gegliedert ist das Buch auch in Bezug auf die Jahreszeiten. Es hat einige Zeit gedauert, doch nun ist dieser Garten ein sich im Laufe der Jahreszeiten immer wieder neu entzündendes Feuerwerk an Farben und Formen. «Da steckt viel Erfahrung dahinter. Damit Gartenneulinge nicht bei Adam und Eva anfangen müssen, fing ich an, meine Erfahrungen aufzuschreiben», erzählt er.

Wichtig ist Werner Gassmann die natürliche Gestaltung. Holzhäcksel auf den Wegen und Bollensteine am Wegrand helfen ihm dabei. Auch sind die gestalterischen Elemente niemals einbetoniert, sodass er sie bei Bedarf einfach anpassen kann. Auf Pflanzenrückschnitt im Herbst verzichtet er, denn Laub schützt vor Frost, notfalls bedeckt er die Erde mit Tannenreisig.

Biodiversität gefördert

«Ein natürlich gewachsener Garten hält einiges aus an Kälte und auch an Trockenheit», sagt er. «Nicht zufällig habe ich mein Buch im Jahr der Biodiversität veröffentlicht, denn es erklärt auch, wie die Ansprüche der verschiedenen Lebewesen erfüllt werden können.» So lebt in Gassmanns Garten beispielsweise die Blaue Honigbiene, die sich gerne an den Blüten des Bärenklau und Muskatellersalbei labt. 2016 tauchte die grösste heimische Biene erstmals auf. Inzwischen ist sie ständige Bewohnerin.

Im Moment dominieren in seinem Garten die Brauntöne. Verblühtes und Samenstände zeichnen vor dem nebligen Hintergrund filigrane Scherenschnittmuster. Gassmann sagt: «Jetzt ist die perfekte Zeit, um sich von diesem Buch inspirieren zu lassen.»

Das Buch «Naturschönheit, die begeistert» ist an folgenden Standorten erhältlich: Buchhandlung zum Geeren, Dielsdorf; Altstadt-Buchhandlung, Bülach; Hauenstein-Gartencenter, Rafz; Buchhandlung Hibou, Kloten.

Erstellt: 17.12.2019, 10:54 Uhr

Werner Gassmann hat ein Buch geschrieben.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.