Buchs

Im Gebiet Wüeri entstehen 100 Personalwohnungen

Die Gemeinde Buchs will eine weitere Parzelle im Gebiet Wüeri im Baurecht abgeben. Läuft alles nach Plan, erstellen die Gebrüder Meier Gemüsekulturen AG aus Dällikon auf dem Grundstück Personalwohnungen für ihre Mitarbeiter.

Das Grundstück für die geplanten Personalwohnungen befindet sich zwischen der Firma Hiag (links, nicht im Bild) den Bahngleisen und dem Seniorenzentrum Senevita, für das die Bauarbeiten (rechts) bereits begonnen haben.

Das Grundstück für die geplanten Personalwohnungen befindet sich zwischen der Firma Hiag (links, nicht im Bild) den Bahngleisen und dem Seniorenzentrum Senevita, für das die Bauarbeiten (rechts) bereits begonnen haben. Bild: Martina Cantieni

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Gemeinde Buchs besitzt insgesamt sechs unbebaute Grundstücke im Gebiet Wüeri, die sie im Baurecht abgeben möchte. Für den Baurechtsvertrag einer dieser Parzellen mit der Bucan Befestigungstechnik AG und einer Laufzeit von 30 Jahren gab die Gemeindeversammlung bereits im Juni 2016 grünes Licht. Nun steht am 16. März erneut die Vergabe eines Grundstücks auf der Traktandenliste. Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung die Genehmigung eines Baurechtsvertrages mit der Gebrüder Meier Gemüsekulturen AG aus Dällikon mit einer Laufzeit von 50 Jahren.

Die Gebrüder Meier beabsichtigen, auf dem rund 9300 Quadratmeter grossen Areal südlich der Bahngleise 100 Personalwohnungen zu erstellen. Die jeweils 30 Quadratmeter grossen 1-Zimmer-Wohnungen sind für die Mitarbeiter des Gemüsebetriebs und entsprechen gemäss Fritz Meier, der die Firma gemeinsam mit seinem Bruder Markus führt, einem grossen Bedürfnis. Heute sind die Mitarbeiter nämlich in Wohnprovisorien untergebracht. Eine gewisse Reserve für die Personalentwicklung sei in der Planung inbegriffen. Geplant wird das viergeschossige Gebäude von der Architekten Baumberger Wassermann AG aus Zürich.

Fritz Meier erachtet den Standort im Gebiet Wüeri als passend für die Personalwohnungen. «Unsere Mitarbeiter können von hier aus innert 10 Minuten zu Fuss zum Gemüsebetrieb gehen», sagt er. Ein Standort, der sich näher am Gemüsebetrieb befindet, sei nicht möglich, da in der Landwirtschaftszone per Gesetz keine Mitarbeiterunterkünfte erstellt werden können.

Eine Tennishalle als möglicher Nachbar

Die betreffende Parzelle befindet sich in der Wohn- und Gewerbezone und kann für bis zu 30 Prozent als Wohnanteil genutzt werden. Die Gebrüder Meier übernehmen die gesamte Parzelle, bebauen für ihr Personalhaus aber nur die 30 Prozent Wohnanteil. Sie planen, die 70 Prozent Gewerbeanteil zu einem vergünstigten Zins im Unterbaurecht privaten Investoren zur Verfügung zu stellen. «Eine Win-win-Situation für beide Seiten», sagt Meier.

Die privaten Investoren beabsichtigen, auf der gleichen Parzelle zu einem späteren Zeitpunkt eine Sechs-Platz-Tennishalle zu erstellen – als Ersatz für die bisherige Tennishalle an der Furtbachstrasse, die demnächst abgerissen wird. Die Verhandlungen zur Realisierung dieses Projekts sind gemäss Fritz Meier bereits fortgeschritten.

Regelmässige Einnahmen für Gemeinde

Gemeindepräsident Thomas Vacchelli begrüsst die laufende Entwicklung im Gebiet Wüeri. «Wir sind auf einem guten Weg», sagt er. Erst vor wenigen Wochen erfolgte der Baustart für das Seniorenzentrum an der Mülibachstrasse, das sich neben den geplanten Personalwohnungen befindet. Wenn alles nach Plan läuft und die Gemeindeversammlung im März grünes Licht gibt, fahren die Bagger für die Personalwohnungen bereits in diesem Frühsommer auf. Eine Fertigstellung ist auf den Frühling 2018 angedacht.

Dass die Gemeinde Buchs Grundstücke im Baurecht abgibt, liegt im finanzpolitischen Interesse der Gemeinde. Dadurch erhält sie regelmässige Einnahmen durch die Baurechtszinse. Aus der Vergabe der rund 9300 Quadratmeter grossen Parzelle an die Gebrüder Meier resultiert für die Gemeinde ein jährlicher Baurechtszins von rund 200 000 Franken. Dies entspricht laut Vacchelli «den üblichen Baurechtskonditionen der Gemeinde Buchs».

Die nächste Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Buchs inklusive der Sekundarschule Regensdorf/Buchs/Dällikon findet am Donnerstag, 16. März, um 19.30 Uhr, in der Mehrzweckhalle des Schulhauses Zihl statt. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 16.02.2017, 14:46 Uhr

Das viergeschossige Personalhaus steht auf Stützen, was die Durchsicht auf dem Niveau des Erdgeschosses ermöglicht. (Bild: Visualisierung zvg)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Ein Abschied, der Spuren hinterliess

Unfruchtbar und plötzlich doch schwanger

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!