Rümlang

Im Revier eines hungrigen Säugetiers

«Natur und Umwelt Rümlang» lud am Freitagabend zu einem Abendspaziergang an der Glatt ein. Zu beobachten gab es Zwerg- und Wasserfledermäuse. Der grosse Abendsegler hingegen liess sich nicht blicken.

Wasserfledermäuse wie diese liessen sich auf der Exkursion erspähen.

Wasserfledermäuse wie diese liessen sich auf der Exkursion erspähen. Bild: Archiv

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kurz vor 21 Uhr war es soweit: Im Gebiet Alpen, unweit der Eberhard-Brücke, entdeckten die Exkursionsteilnehmer die erste Zwergfledermaus am Abendhimmel. Dank zwei Ortungsgeräten, welche die Ultraschallfrequenzen der Fledermäuse hörbar machen, wurden danach noch zahlreiche weitere Exemplare gesichtet.

«Nur der grosse Abendsegler zeigt sich nicht», bedauerte Ernst Räth, Präsident des Vereins «Natur und Umwelt Rümlang», der zusammen mit seiner Vorstandskollegin Christine Marti den Abendspaziergang leitete. Dafür machten die Teilnehmer unterhalb der Eberhardbrücke Wasserfledermäuse auf ihren Beuteflügen über der Glatt aus. «Lueg emal» und «Da isch na eini» waren viel gehörte Ausrufe der Naturinteressierten.

Vom Aussterben bedroht

Eineinhalb Stunden zuvor begrüssten Ernst Räth und Christine Marti die 30 Teilnehmer – darunter auch einige Kinder – der Fledermaus-Pirsch vor der Kartbahn Rümlang. In einem Theorieteil beeindruckte Ernst Räth das Publikum mit spannenden Fakten rund um das kleinste fliegende Säugetier.

Die Fledermäuse entwickelten sich nach dem Aussterben der Flugsaurier vor rund 66 Mio. Jahren. Lange Zeit genossen sie einen schlechten Ruf; die Menschen konnten sich schlicht nicht vorstellen, dass es Wesen gibt, die am Tag kopfüber an Balken hängen, um dann bei Dunkelheit herumzufliegen. Heute weiss man, dass Fledermäuse sich mittels Echoortung orientieren.

Weltweit zählt man über 1000 verschiedene Arten, in der Schweiz leben 30 unterschiedliche Fledermaustypen. Sie gelten als bedroht und sind daher bundesrechtlich geschützt. Auf ihrem Speisezettel stehen Insekten, Käfer, Heuschrecken sowie Falter. Ihre Jungen bringen die Fledermäuse jeweils im Frühling in sogenannten Wochenstuben zur Welt, in denen sich bis zu hundert Weibchen aufhalten.

An der Stimme und dem Geruch finden sich die Fledermausbabys und – mütter in der grossen Menge jeweils wieder. Das Skelett einer Fledermaus ist ähnlich aufgebaut wie dasjenige des Menschen. Zur Veranschaulichung zeichnete Christine Marti mit Strassenkreide ein grosses Bild einer Fledermaus auf den Boden.

Kleine Fressmonster

Dass die Fledermäuse sehr rasch und sehr viel fliegen, davon konnte man sich auf der Pirsch der Glatt entlang überzeugen, flogen sie doch teilweise dicht über den Köpfen der Beobachtern. Weil die Hochleistungs-Säugetiere einen hohen Energieverbrauch haben, benötigen sie entsprechend viel Nahrung. Die tägliche Futtermenge entspricht einem Drittel bis zur Hälfte ihres Eigengewichts. Dank unterschiedlicher Jagdstrategien kommen sich die Fledermausarten nicht in die Quere.

Der grosse Abendsegler sucht sein Fressen auf dem offenen Gelände. Die Zwergfledermaus kurvt entlang von Bäumen herum, und die Wasserfledermaus jagt nur wenige Zentimeter über der Wassseroberfläche. In Zeiten, in denen die Tiere wenig Nahrung finden, können sie ihren Körper in einen Energiesparmodus versetzen. Atmung, Körpertemperatur und Herzfrequenz werden dabei auf ein Minimum heruntergefahren.

Auch im Winterschlaf, den sie in Baumhöhlen, Felsspalten oder leerstehenden Gebäuden halten, behalten sie ihren Stoffwechsel auf Sparflamme. «Im Winterschlaf sind sie näher beim Tod als beim Leben», erklärte Ernst Räth. Kurz vor zehn Uhr endete der Abendspaziergang. Zu dunkel war es mittlerweile geworden, um die Fledermäuse am Nachthimmel von Auge zu sehen.

Erstellt: 25.08.2019, 17:33 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben