Zum Hauptinhalt springen

Junge Schlagzeuger hauen auf die Pauke

Im Rahmen ihres 50-jährigen Bestehens ver­anstaltet die Musikschule Dielsdorf eine Reihe verschiedenster Konzerte. So stand am Dienstag ein Drum-off in Neerach auf dem Programm.

Unter der Leitung von Lehrer Dominic Eschmann (ganz links)gaben er und seine Schlagzeugschüler in Neerach unter freiem Himmel ein eigenkomponiertes Stück zum Besten.
Unter der Leitung von Lehrer Dominic Eschmann (ganz links)gaben er und seine Schlagzeugschüler in Neerach unter freiem Himmel ein eigenkomponiertes Stück zum Besten.
Leo Wyden

Neben der Primarschule standen sie bereit, die Schlagzeuge. Neun an der Zahl und kreisförmig angeordnet. Auch das Wetter machte mit. Etwa 40 Zaungäste hatten sich eingefunden, um den jungen Nachwuchsschlagzeugern zu horchen.Die acht Nachwuchsdrummer präsentierten ihr eigens hierfür komponiertes 15-minütiges Stück zusammen mit ihrem Lehrer. Mehrheitlich im 4/4-Takt mit Soli und Improvisationen jedes Einzelnen, die von den anderen Schülern nachgespielt werden mussten. Es handelte sich um die Schüler von Lehrer Dominic Eschmann, die hier ihr Können gemeinsam vortrugen. Das Stück wurde unter der Mitarbeit der Schüler geschrieben.

Fähigkeit jedes Einzelnen

Vier Sessionen à zweieinhalb Stunden hätten sie für die Proben benötigt, bemerkte Eschmann, und eine kleine Generalprobe vor dem Konzert. «Die Schwierigkeit bestand darin, die verschiedenen Spielniveaus zu einen», stellte Eschmann fest. Die jüngste Musikerin spiele erst seit etwa einem Jahr Schlagzeug, andere schon etwas länger. Er habe jedoch versucht, die Fähigkeiten jedes Einzelnen zu nutzen: «Jeder hat im Stück eine eigene Stimme, diese unterscheidet sich im Schwierigkeitsgrad von den anderen.»

Unterstützung der Eltern

Zwei Tage in der Woche unterrichtet Eschmann an der Musikschule Dielsdorf. Diese habe besondere Darbietungen für die ­Jubiläumskonzerte gewünscht. Inspiriert von einem Schlagzeuger, der ein Konzert ähnlichen Stils aufführte, sei ihm die Idee für das Drum-off gekommen.

Er sei sehr zufrieden mit dem Auftritt, versicherte Eschmann, auch könne er sich vorstellen, ein weiteres Projekt dieser Art in Angriff zu nehmen. Dafür ist er auf Mithilfe angewiesen. Die Einzellektionen fielen zugunsten des Gruppenunterrichts kurzzeitig aus. Andere Hobbys hätten in dieser Zeit vielleicht etwas gelitten, aber die Tatsache, dass er die Eltern seiner Schüler langsam kenne, habe ihm auch deren Goodwill eingebracht.

Gesunde Nervosität

Auch die jungen Musiker schienen ihren Spass am Konzert gehabt zu haben. Obwohl es schon sein dritter Auftritt gewesen sei, sei er dennoch etwas nervös gewesen, gibt René Zimmermann aus Stadel zu. Der 12-Jährige spielt bereits seit knapp vier Jahren Schlagzeug. Er sei zufrieden mit seinem Auftritt, «Nur das Bergabspielen auf dem etwas unebenen Boden war ein wenig mühselig.»

Gleichentags fanden noch zwei weitere Konzerte anlässlich der Jubiläumsreihe in Dielsdorf und Niederhasli statt. Die Musikschule kann für die Auftritte unter anderem Räumlichkeiten der Trägergemeinden nutzen, die die Musikschule finanzieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch