Zum Hauptinhalt springen

Kuh auf Erkundungsreise durch Oberglatt

In Oberglatt war am Freitagmorgen eine Kuh auf Irrwegen. Nach einer Stunde unbeabsichtigtem Freigang konnte sie eingefangen und zurück in den Stall gebracht werden.

Die ausgebüxte Kuh lässt sich durch den morgendlichen Autoverkehr nicht aus der Ruhe bringen (Leservideo: Severin Jenni)

Am Freitagmorgen erhielt die Kantonspolizei eine tierische Meldung aus dem Zürcher Unterland. Ein Passant meldete, dass eine Kuh in Oberglatt in Richtung Dorfzentrum unterwegs ist - ohne Begleitung und glücklicherweise ziemlich unaufgeregt.

Als das Tier dann in der Nähe des Bahnhofs in Richtung Bahngeleise lief, wurde die Situation für einen Moment aber heikel. Zwei S-Bahnen mussten der Kuh wegen auf Sicht fahren - der Bahnbetrieb sei aber nur wenige Minuten gestört gewesen, hiess es auf Anfrage bei der SBB.

«Der Spuk dauerte nur eine Stunde», sagte ein Mediensprecher der Polizei. Der Bauer, dem die Kuh gehört, fuhr mit einem Viehwagen vor, lud das zuvor ausgebüxte Tier auf und fuhr es nach Hause in den Stall.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch