Zum Hauptinhalt springen

Kulturpreis geht an den Dramatischen Verein

Nach der Derniere des Theaterstücks «Nöd ganz Hundert» wurde der Dramatischen Verein mit dem Kulturpreis Hansueli Senn ausgezeichnet.

Das Ensemble des Dramatischen Vereins nimmt den Kulturpreis sowie den Beifall des Publikums entgegen.
Das Ensemble des Dramatischen Vereins nimmt den Kulturpreis sowie den Beifall des Publikums entgegen.
Olav Brunner

Die Mehrzweckhalle Früebli war am Samstagabend wie an den sechs vorhergehenden Vorstellungen, bis auf den letzten Platz besetzt. Das Theaterstück «Nöd ganz Hundert» begeisterte das Publikum, Szenenapplaus blieb nicht aus. Nach der Vorstellung durfte die Präsidentin des Dramatischen Vereins, Hannelore Rietmann, den Kulturpreis Hansueli Senn in der Höhe von 10'000 Franken entgegennehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.