Zum Hauptinhalt springen

«Kurz» und «Lätz» als neuer Schulstoff

Vier Klassen im Schulhaus Pächterried erlernten diese Woche die Grundlagen des Schweizer Nationalsports Schwingen. Am 8. Mai findet auf dem Areal das Kantonal-Schwingfest statt.

Schuklassen aus dem Pächtenried?übten Griffe und Tricks, wie die Schwinger sie am Kantonalen in Regensdorf auch zeigen werden.
Schuklassen aus dem Pächtenried?übten Griffe und Tricks, wie die Schwinger sie am Kantonalen in Regensdorf auch zeigen werden.
Balz Murer

Die Schwinglektion der Klasse 5a beginnt mit einem Einlaufen, bei dem Muskeln und Gelenke aufgewärmt werden. Danach heisst es «Schwinghose fassen»: Die Kinder lernen, wie man die Hosen aus Zwilchstoff mit einem Ledergürtel richtig anzieht. Wichtig dabei ist, dass das «Gestöss», also die Hosenbeine, hochgekrempelt werden, damit sich der Gegner gut daran festhalten kann.«Als erstes geben wir uns immer die Hand, das ist ein Zeichen von Respekt», erklärt Stefan Tresch, Präsident des Schwingklubs Glatt- und Limmattal, der gemeinsam mit Bruno Auf der Maur, Medienchef des Klubs, die Trainingseinheiten gibt. Die Schwing-Lektion beginnt mit dem sogenannten «Grifffassen», das ist die Ausgangsposition vor jedem «Gang», also vor jeder Runde. Dabei fassen beide Schwinger mit einer Hand an den Ledergürtel am hinteren Teil der Hose des Gegners während sie sich mit der anderen am «Gestöss» festhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.