Zum Hauptinhalt springen

Madâme Dodo gibt sich adventlich die Ehre

Mit ihrem Adventsprogramm «Schneebälle im Briefkasten» waren Dodo Hug und ihr Ensemble zu Gastin der reformierten Kirche Regensdorf. Die Zuhörer erlebten einen Abend mit A-cappella-Gesang und Wortakrobatik.

Madâme Dodo Hug setzt mit ihrem Adventsprogramm Schneebälle im Briefkasten» besinnliche Akzente.
Madâme Dodo Hug setzt mit ihrem Adventsprogramm Schneebälle im Briefkasten» besinnliche Akzente.
Leo Wyden

Das Kirchenschiff ist in rot-blau-oranges Licht getaucht. Die ganze reformierte Kirche Regensdorf wirkt dadurch warm und einladend. Von den ersten Tönen des englischen Weihnachtsliedes «Deck the Halls» an füllen Dodo Hug und ihr Ensemble den Raum. Madâme Dodo, wie sie sich selbst gerne nennt und nennen lässt, sitzt in der Mitte der fünf Künstler: Yvonne Baumer, Lucy Novotny, Efisio Contini – Dodos Partner – Hans Ruchti als Erzähler und Madâme Dodo selbst. Gesanglich steht sie nicht im Mittelpunkt. Das überlässt sie vor allem Efisio Contini und Lucy Novotny. Trotzdem behält sie als «Grande Dame» die Fäden in der Hand. Und das macht sie umso präsenter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.