Zum Hauptinhalt springen

Michel Compagnoni ist neuer Bezirksrichter

Mit einem deutlichen Resultat haben die Wähler den Gerichtsschreiber Michel Compagnoni ans Bezirksgericht gewählt.

Die Wahl um die Nachfolge für die zurückgetretene Bezirksrichterin Silvia Zürcher fiel sehr deutlich aus. Gleich 8280 Stimmen konnte der Klotener Michel Compagnoni für sich verbuchen. Kontrahentin Nalan Seifeddini aus Oberglatt konnte nur 4826 Wähler hinter sich versammeln. Das absolute Mehr lag bei 6609 Stimmen, die Stimmbeteiligung betrug 29,71 Prozent.

Michel Compagnoni ist kein Unerfahrener. Der Parteilose arbeitet bereits seit fünf Jahren als Gerichtsschreiber am Dielsdorfer Bezirksgericht. Der 41-jährige Vater von zwei Kindern hat letzten Herbst die Ausbildung zum Anwalt abgeschlossen.

Schlussstrich gezogen

Viel Erfahrung im Rucksack brachte auch Mitstreiterin Nalan Seifeddini (GLP) mit. Die 42-Jährige arbeitet als Juristin mit eigenem Mandat in Zürich und ist in Oberglatt Gemeinderätin. Für sie war es bereits der zweite Anlauf. Vor einem Jahr kandidierte sie bereits für eine Stelle am Bezirksgericht, damals als Nachfolgerin für Werner Albrecht. Die Wähler entschieden sich jedoch für den Polizisten François Kuster.

«Ich akzeptiere das deutliche Resultat. Ich wollte es noch einmal wissen und werde nun einen Schlussstrich unter dieses Thema ziehen», erklärte Seifeddini gestern enttäuscht. Über die Gründe für die Niederlage zu rätseln, sei schwierig. «Manche meinen, ich hätte mehr Werbung machen müssen, andere denken, es liegt an meinem Namen oder an meinem Geschlecht. Letztlich sind das alles Spekulationen.» Eines sei für sie nun klar: Für das Bezirksgericht Dielsdorf werde sie nicht mehr kandidieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch