Zum Hauptinhalt springen

Mit Kafi strickt und näht es sich besser

«Inestäche, umeschlah, durezieh und abelah». In Niederhasli gibt es neu das «Nähkafi fadegrad». Sieben Frauen besuchten den ersten Abend, pausten Schnittmuster durch, hantierten mit Stricknadeln und tranken zwischendurch gemütlich Kaffee.

Miriam Niederhäuser (links), Handarbeitslehrerin im Schulhaus Seehalde, bespricht mit Madeleine Wettstein aus Niederhasli das Zusammenheften von Stoffteilen.
Miriam Niederhäuser (links), Handarbeitslehrerin im Schulhaus Seehalde, bespricht mit Madeleine Wettstein aus Niederhasli das Zusammenheften von Stoffteilen.
Simone Pflüger

Zu Hause vor dem Fernseher stricken macht Spass. Doch was, wenn man sich in einer Arbeit plötzlich verheddert und etwas Hilfe bräuchte? Oder wenn man während des Nähens gerne ein wenig plaudern würde? Dafür gibt es in Niederhasli neu das «Nähkafi fadegrad». Am Donnerstagabend fand es zum ersten Mal im Handarbeitszimmer des Schulhauses Seehalde statt. In lockerer Atmosphäre kann man dort auch in Zukunft zusammen nähen, stricken oder häkeln. Dabei gibt die Handarbeitslehrerin und Modedesignerin Miriam Niederhäuser aus Zürich Ideen und hilft bei Problemen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.