Regensdorf

Neuer Kindergarten öffnet seine Tür

Der Kinder­garten Bachtobel ist neu gebaut­ und wieder offen. Am Samstag konnten Interessierte einen Augenschein nehmen.

Der neue Kindergarten kommt bei der Zielgruppe gut an: Linus Messi­kom­mer (links) wird ihn besuchen. Schwester Lara war noch im alten.

Der neue Kindergarten kommt bei der Zielgruppe gut an: Linus Messi­kom­mer (links) wird ihn besuchen. Schwester Lara war noch im alten. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Farbig und modern sticht er im Regensdorfer Wohnquartier Sonn­halde hervor, der Doppelkindergarten Bachtobel. Zwei Jahre hat der Neubau in Anspruch genommen – seit den Herbstferien ist der Kindergarten in Betrieb. Zu einem Einblick in die neuen Räume lud die Primarschulpflege Regensdorf am Samstag anlässlich eines Besichtigungsvormittags ein. Zukünf­tige und ehemalige Kindergärtler kamen mit Familien, Interes­sierte schauten vorbei.

Und der Doppelkindergarten kann sich sehen­ lassen: Er erstreckt sich über 250 Quadratmeter Grundfläche – gleich viel wie zuvor –, jedoch­ nun hochmodern und zwei­stöckig mit jeweils einem Klas­sen­zimmer für 20 Kinder, zusätz­lichem Raum für För­der­unter­richt auf beiden Etagen und im oberen Geschoss mit einer 115 Quadratmeter grossen Terrasse.

Doch nicht im Schutzinventar

«Der Altbau von 1970 hat den Vorgaben nicht mehr entsprochen», erklärte die Schulleiterin der Primar­schule Pächterried, ­Re­nata Lüchin­ger. «Die Grösse der Klassenzimmer war nicht mehr ausreichend, heute gibt es zudem auch den Anspruch für Gruppenräume für Förderunterricht.» Gerade­ für den Deutschunterricht brauchte es mehr Platz, da viele Kinder mit Migrationshintergrund den Bachtobel-Kindergarten besuchten. Neu ist auch ein Bewegungsraum.

2,3 Millionen Franken betrug der Kredit, der von der Regensdorfer Bevölkerung im Juni 2016 an der Urne für den Neubau geneh­migt wurde. Dies gegen die Empfehlung der Rechnungsprüfungskommission. «Umso mehr haben wir uns über den Entscheid an der Urne gefreut», sagte Herbert Zimmermann von der Primarschulpflege.

Der Beginn der Bauarbeiten verzögerte sich schliesslich um ein paar Monate. «Das Zürcher Amt für Raumplanung wollte die ganze Siedlung Sonnhalde unter Schutz stellen. Der alte Kin­der­garten war miteinbezogen.» Dank Intervention der Gemein­de­­be­hörden kam der Kindergarten nicht ins Schutzinventar. Im Herbst 2017 begann der Abriss, ein halbes Jahr später als geplant, und Anfang 2018 ging der Bau los.

Ursprünglich geplant war die In­betriebnahme nach den Sommerferien 2018, die Kinder zügelten nun erst nach den Herbst­ferien aus ihren provisorischen Räumen im Schulhaus Pächterried.

Urs Messikommer aus Adli­kon fand: «Es ist viel heller und praktischer, die Räume sind schöner­ und grösser, vorher war alles zusammengepferchter.» Seine­ Tochter Lara (7) ging in den alten Bach­tobel, sein Sohn Linus (4) werde den neuen besuchen. Die alte Version kennt auch Natha­lie Biedermann aus Adlikon – sie ging selber in Bachtobel in den Kindergarten. Am Besuchstag schaute sie mit ihren kleinen Kindern vorbei. Es freue sie, dass ihre Kinder in den gleichen Kindergarten gehen würden wie sie, aber «in eine schönere, hellere und modernere Version». Die Lehrpersonen zeigten sich ebenfalls begeistert.

Erstellt: 26.11.2018, 08:56 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!