Zum Hauptinhalt springen

Sozialhilfe-Bezüger erhalten weiterhin Besuch von Kontrolleuren

Mitarbeitende einer spezialisierten Firma statten sämtlichen Sozialhilfebezügern in Regensdorf Hausbesuche ab. Dabei gehe es nicht nur darum, Verdacht auf Missbrauch auszuräumen, sagen die Behörden.

Im Gegensatz zu verdeckten Observationen sind angekündigte Hausbesuche bei Sozialhilfebezügern erlaubt.
Im Gegensatz zu verdeckten Observationen sind angekündigte Hausbesuche bei Sozialhilfebezügern erlaubt.

Im September 2014 hat der Gemeinderat Regensdorf beschlossen, als erste Gemeinde im Kanton Zürich flächendeckende Hausbesuche bei Sozialhilfe-Beziehenden einzuführen.

Nun hat die Behörde für diese Aufgabe erneut ein jährliches Kostendach von 30 000 Franken bewilligt – vorausgesetzt, die Gemeindeversammlung wird das Jahresbudget genehmigen. Die Erfahrungen hätten gezeigt, dass es Sinn mache, die Kontrollmechanismen längerfristig zu fördern und sicher zu stellen, schreibt der Gemeinderat in seinem Verhandlungsbericht. «Gerade in Zeiten von hohem Spardruck.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.